IG Bönen haderte mit der Chancenverwertung

200

Fußball: 0:1 in Roxel verloren. Die erste Saison-Niederlage am 5. Spieltag für die IG Bönen in der Landesliga 4. Eine unnötige Niederlage beim Spitzenreiter der Landesliga 4. Spielerisch hatte die Cerci-Truppe, ohne sieben Stammspieler angetreten, Vorteile und auch ein Chancenplus. Dass es nicht zu dem dann eigentlich logischen Dreier kam, lag daran, dass die Bönener ihre Tormöglichkeiten nicht ausschöpften. Roxel dagegen traf einmal, wenn auch mit der Unterstützung von IG-Keeper Marcel Klemmer, der einen durchaus haltbar scheinenden Ball in der 70. Minute passieren ließ.

Gerade in Halbzeit zwei zeigten die Gäste ihr fußballerisches Können, spielten fast Einbahnstraßenfußball und hatten reichlich Chancen. Okan Güvercin zielte zu hoch (53.), Emre Demir köpfte an den Pfosten (55.) und Semih Yigit konnte das Tor nicht treffen (56.). Auch nach dem 0:1 war Bönen im Vorwärtsgang mit weiteren Chancen. Mit einem langen Bein konnte der Roxel-Keeper gegen Demir klären (82.), einen Volleyschuss von Zübeyir Kaya rettete er auf der Linie (86.) und schließlich konnte er auch den  Fernschuss von Ilker Algan parieren (90.).

Was IG-Trainer Ferhat Cerci „eklig“ fand, war das Auftreten der Roxeler Spieler, die zum Ende hin den Rhythmus der Gäste zu stören versuchten, indem sie sich wiederholt fallen ließen, Verletzungen vortäuschten, was zu Spielunterbrechungen führte. So versuchten sie halt die Zeit von der Uhr zu nehmen. Es gelang, weil auch der Schiedsrichter das nicht unterband. Schlussresümee von Ferhat Cerci: „Wir hätten nie als Verlierer vom Platz gehen müssen.“ Und dann weiter: „Noch ist in dem frühen Saisonstadium noch nicht viel passiert, wir müssen weiter nach vorne schauen.“ Und da wartet am Sonntag schon der nächste Brocken, denn der Tabellenzweite SV Dorsten-Hardt kommt zum Bönener Schulzentrum.

Für die kommenden „dunklen“ Monate hat die IG Bönen übrigens eine Lösung für das wöchentliche Training gefunden. Man kann die Sportanlage des SSV Hamm am Südpark an der Grünstraße mit nutzen. „Das wir uns weiterhelfen“, bedankt sich der Bönener Trainer an dieser Stelle noch einmal für das Entgegenkommen.

Bildzeile: Auch Emre Demir zeigte Abschlussschwächen, konnte zwei Großchancen der IG Bönen nicht verwerten.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.