IG Bönen gewinnt mit etwas Glück 2:1 und baut seinen Vorsprung an der Tabellenspitze aus

256

Fußball, Landesliga 3: IG Bönen – Vorwärts Wettringen 2:1 (1:1). Der Spitzenreiter hat sich am Sonntagvormittag gegen den Tabellenneunten Wettringen richtig schwer getan und kam etwas glücklich zum knappen 2:1-Heimerfolg. IG-Trainer Ferhat Cerci war mit der Leistung seiner Elf überhaupt nicht zufrieden und sprach gar vom „schlechtesten Spiel seiner Mannschaft.“ Beide Bönener Tore erzielte Adem Cabuk, der damit zu seinen Saisontreffern neun und zehn kam.

Wettringen erwies sich als ein unangenehm zu spielender Gegner. Robust und aggressiv in den Zweikämpfen und mit vielen kleinen Fouls, die der Schiedsrichter zu keinem Zeitpunkt unterband. Hinzu kamen die schwierigen Platzverhältnisse, die in der 9. Minute folgenschwer für Bönen waren. Bei einem Rückpass von Ersin Kusakci rutschte IG-Torhüter Marcel Klemmer aus, sodass Wettringen keine Mühe zum 1:0 hatte. Fast hätte es sogar noch ein zweites Mal im Bönener Tor „einschlagen“ können, doch die Gäste trafen nur die Latte und den nachfolgenden Kopfball parierte Klemmer. In zwei, drei weiteren gefährlichen Szenen bügelte der Schlussmann seinen Fehler aus. Cerci: „Klemme hat seinen Fehler mehr als wett gemacht.“ Noch vor der Pause kamen die Gastgeber nach Flanke vom Semih Yigit durch Cabuk per Kopf zum Ausgleich.

In Halbzeit zwei war Bönen bemüht, aber die Passgenauigkeit ließ weiter zu wünschen übrig. Allerdings stellten sich auch Chancen ein, die aber schludrig vergeben wurden. Besser machte es Cabuk, der nach einer Abwehr der Wettringer Hintermannschaft an der 16Meter-Linie zum Schuss kam und das 2:1 erzielte. Danach beherrschte die Cerci-Truppe das Spielgeschehen, weil sich die Gäste etwas zurückzogen und ein Abwehrpressing zeigten. So wurden die Räume für die IG-Spieler eng. Die eingewechselten Arif Et und Zübeyir Kaya verstärkten die Offensive. Man kam zu weiteren Tormöglichkeiten, um das Ergebnis zu verbessern. Adil Elmoueden, Almin Spahic und Semih Yigit vergaben. Ein dritter Treffer von Cabuk wurde wegen Abseits nicht anerkannt (52.). Eine strittige Entscheidung. So kam Wettringen in der Schlussphase noch einmal auf und mit Glück und Geschick sowie guten Klemmer-Paraden hatte das 2:1 bis zum Schlusspfiff Bestand.

Am 13. Spieltag war Spitzenreiter Bönen nicht nur der Gewinner gegen Wettringen, sondern auch tabellarisch, denn die bisher ersten Verfolger Ahaus und Roxel verloren ihre Spiele. Mit sieben Zählern Vorsprung führt die IG nunmehr die Tabelle vor dem neuen Verfolger SG Bockum-Hövel an.

IGB-Trainer Ferhat Cerci: Die Platzverhältnisse waren schwierig. Es war abzusehen, dass es ein Gegner war, der uns alles abverlangen würde. Wir haben die Anfangsphase wieder verpasst und kassierten so ein Eiertor. Wir hatten eigentlich vorher besprochen, die Rückpässe seitlich zum Tor zu spielen. Das haben wir in dieser Szene nicht getan. Wettringen blieb gefährlich und hätte sogar das 2:0 machen können. Wir hatten Glück, dass wir das 1:1 kurz vor der Pause erzielt haben. Nach der Pause kamen wir zu drei, vier richtig guten Chancen, die wir hätten zu Toren nutzen müssen. Wenn wir die gemacht hätten, dann wäre der Gegner in den letzten zehn Minuten nicht mehr so offensiv nach vorne gekommen. Ich bin nicht zufrieden. Es war das schlechteste Spiel, was wir zuletzt abgeliefert haben. Lobenswert allerdings unser Selbstverständnis, nach Rückstand das Spiel unbedingt noch gewinnen zu wollen.

IGB: Klemmer, Spahic, Akyüz, Acar (64. Et), Yigit, Bulut (67. Kaya), Cabuk, Kusakci (75. Kücük), Elmoueden, Budak, Demir (86. Kuhn).
Tore: 0:1 (9.) Wesseling, 1:1 (36.) Cabuk, 2:1 (70.) Cabuk.

Bildzeile: Der Bönener Semih Yigit (li.) kann in dieser Szene zwei Wettringer Abwehrspieler im Zweikampf „aussteigen“ lassen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.