HSV-Meistermannschaft freut sich auf die Oestricher

1882

Am Mittochabend Nostalgiespiel im Montanhydraulik-Stadion

Fußball: Vor 20 Jahren waren sie sportlich erbitterte  Kontrahenten, heute sind viele freundschaftlich miteinander verbunden. Und das  wollen sie am Mittwochabend um 19.30 Uhr im Holzwickeder Montanhydraulik-Stadion  einer hoffentlich ansprechenden Zuschauerzahl demonstrieren, wenn es zwischen  den „Oldies“ des HSV und der Sportfreunde Oestrich zur „Neuauflage“ des  Entscheidungsspiels um die Meisterschaft 1992/93 in der Verbandsliga-Gruppe 2  und dem damit verbundenen Aufstieg zur Oberliga kommt. Mit 1:0 hatte die  HSV-Mannschaft um Spielertrainer Ralf Dreier am 27. Mai 1993 vor einer  Riesenkulisse im Huckenohl-Stadion in Menden knapp die Oberhand behalten. Nun  sinnen die Oestricher mit ihrem damaligen Coach Horst Quade auf „Revanche“ für  die doch überraschende Niederlage und den verpassten Aufstieg. „Aber es wird  alles im sportlichen Rahmen bleiben“, ist HSV-Vorsitzender Rolf Unnerstall  sicher.

In beiden Mannschaften stehen zahlreiche Akteure, die auch vor zwei  Jahrzehnten im Einsatz waren. „Wenn auch etliche Jahre ins Land gezogen sind,  wird sicherlich zu sehen sein, welche Qualität damals die Spieler auf beiden  Seiten hatten“, freut sich Frank Bornemann, früherer HSV-Akteur und  jetzt ein Mitorganisator des Nostalgiespiels, nicht nur auf das  Wiedersehen mit den Oestrichern, sondern auch auf die „dritte Halbzeit“ im  Ballhaus. Auch dafür wird sicherlich Kondition  benötigt.

Im Bild: Die Mannschaft des HSV, die am Ende der Spielzeit 1992/93  nach einem Entscheidungsspiel gegen die Sportfreunde Oestrich (1:0) in die  Oberliga aufstieg: (hinten von links) Physiotherapeutin Sandra Becker, Dirk  Gipperich, Gregor Klöser, Michael Schmitt, Marco Antwerpen, Peter Wiggermann,  Frank Adamski, Steven Davis, Rodney Forbes, Gerd Wettklo, Betreuer Harald  Schäfer; (vorn von links) Co-Trainer Gerd Kuhlhüser, Thomas Rauer, Sven Goschkowski, Michael Ritter, Carsten Busch, Stefan Fengler, Manuel Nannig,  Spielertrainer Ralf Dreier. 
Bild: HSV

 

 

Vorheriger ArtikelFußballprogramm vom 07. bis 09. Mai
Nächster ArtikelTennis-Ergebnisse vom Wochenende

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.