HSV bringt verdienten Punkt aus Kaan mit

495

Fußball-Westfalenliga: 1. FC Kaan-Marienborn – SV Holzwickede 1:1 (0:1). Dieser Punkt kann am Ende Gold wert sein. Einen wichtigen Zähler im Abstiegskampf holte die Spielvereinigung Holzwickede beim Gastspiel beim FC Kaan-Marienborn. 1:1 trennten sich die Teams am Ende leistungsgerecht – und doch war für die Holzwickeder im 110 Kilometer entfernten Breitenbachtal mehr drin.

Der HSV war von Anfang an auf Wiedergutmachung für das unnötige 1:3 gegen Heven aus. Trotz 110 Kilometer Anreise war die Peter-Truppe hellwach. Kaan übernahm von Beginn an die Initiative, doch trotz Feldüberlegenheit konnte die Nehrbauer-Elf wenig Kapital daraus schlagen. Im Gegenteil. In der 28. Minute nahm Kaans-Keeper Patrick Stock einen als Flanke von Tim Lorenz geschlagenen Freistoß überhaupt nicht ernst und holte ihn erst deutlich hinter der Linie herunter. Der HSV führte – und Kaan wir sichtlich geschockt.

In der zweiten Hälfte und starkem Dauerregen erhielt der HSV sofort eine eiskalte Dusche. Ein abgefälschter Schuss von Torben Schmidt landete zum Ausgleich im Netz (51.). Vergeblich hatten die HSVer zuvor auf Handspiel reklamiert. Die Käner drängten nun, und doch wieder war es der HSV, der nach einem Schuss vom Tim Lorenz beinahe wieder die Führung erzielt hätte (56.). Und dann kam die für die Gäste bittere 60. Minute. Fabian Lenz war durchgebrochen und konnte nur durch ein Foulspiel vom Käner Torhüter Patrick Stock gebremst werden. Sascha Grasteit, eigentlich zuverlässiger HSV-Elfer-Schütze, entschied sich für die rechte Ecke – und da war Stock schneller und konnte retten. Es wäre wohl der Sieg für den HSV gewesen. Doch auch mit dem Punkt können die Blau-Weißen leben.

Trainerstimmen
Ingo Peter (HSV): Wir haben uns den Punkt erkämpft. Kaan fehlte die Durchschlagskraft, war aus Standardsituationen aber immer gefährlich. Dennoch haben wir wenig Chancen aus dem Spiel zugelassen. Ich bin zufrieden. Jetzt kommen mit Brünninghausen daheim und auswärts Wickede natürlich ganz schwere Brocken.
Thorsten Nehrbauer (Kaan): Ich bin enttäuscht, dass wir nicht gewonnen haben. Wir haben gut angefangen, den Ball gut laufen lassen, aber Richtung Box fehlte uns die Durchschlagskraft. Am Ende waren wir auch zu hektisch. Das Ergebnis ist gerechtfertigt.

Kaan-Marienborn: Stock, Gänge, Reed, Kügler, Sonntag, Schmidt, Ecker (80. Wurm), Sellau (42. Schnittchen), May, Jung (72, Brühl).
HSV: Trapp, Lorenz, Grönewold, Grasteit, Bednarek, Lenz, Mihaijlovic, Senga, Willmans, Hense, Oscislawski.
Tore: 0:1 Lorenz (28.), 1:1 Schmidt (51.).

Bild: Ein verdientes Unentschieden nahm der HSV aus dem Siegerland mit in die Emschergemeinde. Fabian Lenz (li.) holte einen Elfer heraus, den Sascha Grasteit nicht verwandeln konnte.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.