HSG Unna bleibt weiter ungeschlagen

1200

Handball-Bezirksliga: In der Handball-Kreisliga Hellweg hält Aufsteiger TV Beckum II weiter die Tabellenführung, aber HSG Unna als Zweiter als einzige Mannschaft die weiße Weste. Weiter ohne Punkt bleibt der Lüner SV II mit der roten Laterne.

HSG Unna – SG Handball Hamm IV 26:22.
Souverän, aber nicht glanzvoll, fiel der Sieg des Tabellenzweiten Unna aus. Die Unnaer schafften es nach der kurzen Pause an die guten Leistungen der voraufgegangenen Spiele anzuknüpfen. Schon in der Anfangsphase taten sich die Hausherren schwer. Zwar lagen sie immer in Führung, teilweise mit drei Toren, schafften es aber nicht, sich weiter abzusetzen. Im Gegenteil, SG Hamm gelang es immer wieder zu verkürzen. So war die Partie mit einem 12:9-Spielstand für Unna noch vollkommen offen beim Seitentausch. Die Unnaer kamen besser aus der Kabine und waren ziemlich schnell auf Betriebstemperatur und Touren und setzten sich kontinuierlich ab. Hamm hatte dem Unnaer Angriffsspiel nicht viel entgegenzusetzen. 19:13, 24:16 und 26:18 waren deutliche Führungen, durch die Unna im sicheren Gefühl des Sieges etwas zurückschaltete und somit den Hammern Ergebniskosmetik ermöglichten.
HSG Unna: Keller – Swoboda (3), Severin (1), Mann (1), Braach (3), Mundhenke (3), Osterwald, Rehfeld, Hoffmann (4), Schollmeier, Nicolaiciuc, Engelhard (11/5), Muhr, Schäfer, Mundhenke
SG Handball Hamm: Drefahl, Rose – Faust (1), Kluh (1), Kreienfeld (4/3), Kowalke (1), Krüger, Seb. Pannott (9/2), Plattfaut, Till Heinlein (1), Kruse (1), Hegemann (2), Reimann (2).

TV Beckum II – VfL Kamen II 32:17.
Der TV Beckum setzt den Erfolgsweg fort und verbuchte den siebten Saisonsieg. Bis zum 4:4 hielt der VfL Kamen den Gleichstand. Ganz allmählich lösten sich die Beckumer, die bei 8:5 erstmals mit drei und mit dem 14:7 zur Halbzeit erstmals mit sieben Toren vorne lagen. Da die Beckumer das Tempo weiter hoch hielten, weiteten sie ihren Vorsprung über 20:11 bei 22:12 erstmals auf zehn Tore aus. Die gastgebende Mannschaft, in der Roland Berief mit zehn Treffern den Löwenanteil der Beckumer Tore erzielte, ließ nicht nach und marschierte weiter nach vorne holte sich einen deutlichen Sieg.
TV Beckum: Große-Lohmann, Klasen – Tob. Vogt (2), Hillebrand (2), Bröckling (1), Droll, Margowski, Hoffmeister, Gausmann (8/1), Neumann (4), Berief (10/2), Exner (1), Gottwald 2), Jan Vogt
VfL Kamen: Hohl, Armonat – Henze, Drees (1), Brand (5/1), Nie (1), Eilert (1), Verkely, Hoffmann (3/2), van Neek (1), Walters (1), Martinovic (4)

Lüner SV II – TuS Jahn Dellwig 22:26.
In der ersten Halbzeit und auch zu Beginn der zweiten Halbzeit deutete einiges darauf hin, dass der Lüner SV den ersten oder gar beide Punkte der Saison erringen könnte. Das Team von Wolfgang Rzychon übernahm nach anfänglichen knappen Rückstanden mit 10:7 die erste größere Führung, die bis zur Halbzeit noch ein Tor auf 12:8 ausgebaut wurde. Bis zum 15:15 und 18:18 blieb es beim Lüner Vorsprung, ehe der Gast von der Ruhr das Zepter übernahm und sich über 23:20 bis zum 26:22-Endstand sich den fünften doppelten Punktgewinn sicherte.
Lüner SV: Bülhoff, Zweigel – Thoms, Melcher (2), Hendrik Pein, Julian Pein (5/4), Schink, Rehagel (3), Hentschel (2), Schmidt (7/2), Rolle (2), Zeiger (1)
TuS Jahn Dellwig: Stracke –Rosteius (6), Rauhn (3), Unkhoff (2/1), Moldenhauer (1), Johannes Schreiber (2), Yannick Stracke (1), Egger (5), Heinemann (1), Frese, Laurin Schreiber (6)

Hammer SC II – Soester TV III 30:30.
Der Hammer SC verbuchte am Ende noch den dritten Saisonpunkt, nachdem es zwischendurch nicht unbedingt danach aussah. In der ersten Halbzeit führte das Team von Dennis Kurowski einige Male bis zum 7:7. Dann wechselte die Führung an den knapp besetzten Soester TV, der mit drei Toren vorne lag und diesen Vorsprung auch mit in die Pause nahm. Bei zwei oder drei Toren Vorsprung der Soester blieb es auch bis zur 45. Minute. Dann glich Hamm zum 24:24 aus, musste danach aber die Gäste wieder auf 27:24 davonziehen lassen. Das war aber noch kein Freibrief für einen Gästesieg. David Böse und Lutz Freiherr glichen die Soester Führung zum Schluss noch zum Hammer Punktgewinn aus.
Hammer SC: Jäschke – Heynen (3), Freiherr (7/1), Barth (5), Nüsken, Böse (2), Kunze-Bevduyrov (1), Kowalke (5), Winterstein (1), Schneiders (3)
Soester TV: Witthaut- Jungmann (8), Patrick Vahle, Wiggeshoff (11/4), Behrens (3), Horbach, Abendroth (1),Müller (2), Kassing (3)

SVE Heessen – SV E. Dolberg II 23:3.
Das Nachbarderby fiel in der Sachsenhalle noch deutlich zugunsten der Dolberger aus. Führten zunächst die Gäste, wechselte der Vorsprung vorrübergehend an die Heessener. Im Endspurt der ersten Halbzeit setzte sich Eintracht Dolberg mit vier Toren zum 15:11-Pausenvorsprung ab. In der zweiten Hälfte gelang es dem SCE Heessen nicht, dem Spiel noch einmal eine Wende zu geben. Dolberg gewann immer mehr die Oberhand, führte 21:16 und erhöhte die Führung in der letzten Viertelstunde über 26:19 bis zum 33:23-Endstand. Simon Kellermann war mit zehn Toren am Dolberger Sieg beteiligt.
SCE Heessen: Ziethmann, Hendrik Mischke – Haubrock, Hooge (1), Aydogdu (5/1), Strohmeier (1), Regener 5), Göring, Rumke (4/0), Kestel (3), Oberkönig, Angstmann (2), Krogmeier (2)
Eintracht Dolberg: Hötte, Bockey – Krupski, Kühler (1), Kellermann (10/3), Schlieper (4), Faust (1), Tobias Schröer, Völker (1), Carsten Schröer (1), Sumpmann (1), Brentrup (7), Kastner (2).

VfL Brambauer II – TV Ennigerloh II 24:30
Nach der Niederlage gegen TuS Westfalia Kamen kehrte der TV Ennigerloh wieder auf den Erfolgsweg zurück. In der Halle an der Diesterwegstraße in Brambauer kam das Team von Norman Heuckmann gut in das Spiel. Nach vier Minuten lagen die Gäste mit 5:1 vorne, ließen sich vom Gegentor nicht beeindrucken und schraubten den Vorpsrung über 8:2 und 16:8 zum 17:8-Pausenvorsprung aus. Nach der Pause ging es zunächst so weiter, ehe der VfL Brambauer bei 21:17 bis auf vier Toren herankam. Das brachte den TV Ennigerloh aber nicht aus der Fassung. Im Verlauf der letzten zwölf Minuten hielt er einen deutlichen Vorsprung.
VfL Brambauer: Tesch, Schleef – Wissmann, Strauch, Hövener (4/2), Karsafi (4), Ziepel (5), Inel, Schmidt (4), Gröning , Möllmann (4), Mross (1), Larysch (2)
TV Ennigerloh: Teckentrup, Seb. Michelswirth, Drechsler (5), Wiemann, Vöth (5), Heuckmann, Ronge (3), Kammering (1), Hartmann (2), Dzeubalka (2), Passgang (5/1), Hansmersmann (3), Lütke Zutelgte (4.

Bild: Dreifacher Torschütze gegen Hamm – Sebastian Swoboda von der HSG Unna

Vorheriger ArtikelRhynern spielt gegen den BVB – Hammer Nachholspiel vom Samstag verschoben
Nächster ArtikelFußball-Bezirksliga: Nachlese zum 14. Spieltag

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.