HSC-Weihnachtsbaumverkauf am 17. und 18. Dezember: Direkt aus dem Wald ins Wohnzimmer

365

Fußball: Eine frisch-geschlagene Nordmanntanne aus dem Sauerland für ein schönes Weihnachtsfest und gleichzeitig noch den Verein unterstützen: Beim traditionellen Weihnachtsbaumverkauf des Holzwickeder Sport Clubs können sich Besucher Gemütlichkeit nach Hause holen und etwas Gutes tun.

Die von der damaligen Sportgemeinschaft SGH ins Leben gerufene Aktion ist nahtlos nach der Fusion mit dem HSV ins Programm des Holzwickeder Sport-Clubs übernommen worden. Somit ist die Verkaufsaktion einer der ältesten, wenn nicht gar der älteste Weihnachtsbaumverkauf in der Region. Diesmal heißt es am Freitag, 17. Dezember, von 16 Uhr an und einen Tag später ab 10 Uhr auf der Haarstrang-Sportanlage an der Unnaer Straße 68 im Ortsteil Opherdicke wieder „Frischer geht nicht – direkt aus dem Wald ins Wohnzimmer“.

HSC-Schatzmeister Wolfgang Hense, der den Weihnachtsbaumverkauf seit vielen Jahren mitorganisiert, hat wiederum einen großen Bestand an Nordmanntannen aus dem Sauerland geordert und bietet ihn an den beiden Tagen zu wie immer günstigen Preisen auf der Haarstrang-Sportanlage zum Kauf an. Zum Service gehört auch, dass die Christbäume auf Wunsch in einem Umkreis von zehn Kilometern direkt bis vor die Haustür geliefert werden. Hierfür ist lediglich eine Spende von fünf Euro für die Juniorenabteilung des HSC zu entrichten.

Bildzeile: Rolf Weltmann, Torschütze des goldenen Tores beim 1:0-Erfolg der damaligen Spielvereinigung Holzwickede im Finale um die Deutsche Amateurmeisterschaft gegen OLI Bürstadt im Jahr 1976, beim Kauf „seiner Tanne“ auf der Haarstrang-Sportanlage.

Vorheriger ArtikelASV-Pokalspiel gegen Magdeburg verlegt – Kapazität bei Dezember-Spielen auf 1.495 Sitzplätze verringert
Nächster ArtikelKSC-Jugendtrainer Jan Isert ist neuer Fußballheld

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.