HSC und FC Iserlohn trennen sich 0: 0

494

Fußball-Testspiel: FC Iserlohn 46/49 (Westfalenliga) – Holzwickeder SC (Oberliga Westfalen) 0:0. In der Defensive stand die „Null“, Spieler mit bislang weniger Praxis erhielten wertvolle Einsatzzeiten und es wurde nicht verloren. Das sind die Erkenntnisse des torlosen Remis von Oberligist HSC am Dienstagabend beim Westfalenligisten FC Iserlohn.

Damit stehen nach vier Tests ein 0 : 0 beim FC Iserlohn, ein 1 : 1 bei SW Essen, ein 1 : 2 daheim gegen den SC Neheim und ein 3 : 1 gegen Ratingen zu Buche. Was am Ende aber zählt, sind weniger die Ergebnisse, als vielmehr Systeme mit verschiedenen Abwehrformationen wie der Dreierkette einzuüben und sich mit wechselndem Personal einzuspielen. Gewonnen hätte Axel Schmeing trotz allen „Testens“ liebend gerne – und so wechselte er Robin Schultze und Philipp Gödde jeweils in der 55. Minute ein – es nützte am Ende nichts.

Weiter geht es am kommenden Sonntag, 9. August, um 15 Uhr mit einem weiteren Test im Montanhydraulik-Stadion gegen den Niederrhein Oberligisten TSV Meerbusch. Gegen die Blau-Gelben gab es vor einigen Monaten auswärts in Meerbusch ein achtbares 1 : 1. Am Dienstag, 11. August, kommt um 19.30 Uhr der SuS Kaiserau ins Montanhydraulik-Stadion.

FCI: Dreesen, Meckel, Bröckers, Turan, Bengsch, Hauser, Schaulandt, Hunecke, Akhabach, Binyamin, Nöllen (eingewechselt Wurst, Schneider, Mertens, Dane).
HSC:
Hegemann, Müller, Busemann, Jusufi (71. Körner), Biancardi,  Mihajlovic (55. Schultze), Hahne, Yarhdi, Pfaff, Berghorst,  Finkhaus (55. Gödde).
Tore: Fehlanzeige
Schiedsrichter: Jörn Schäfer (SF Sümmern).

Bildzeile: Malte Hegemann hielt auch in Iserlohn beim torlosen Remis seinen Kasten sauber.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.