HSC U23 kann Führungen einfach nicht verwalten

434

Fußball-Bezirksliga 8: VfR Sölde – U 23 Holzwickeder SC 2:2 (0:1). Woran liegt es eigentlich, dass die U 23 des HSC Führungen nicht über die Zeit bringen kann und sich durch Aussetzer selber schwächt? An der Unerfahrenheit der jungen Truppe? An eine drohende Abwärts-Spirale, denn nicht immer kann man nach eigener Führung zumindest auf ein Remis hoffen?

Das Trainer-Duo der U 23 des Holzwickeder Sport Clubs, Marcel Greig und Salvatore Santoro, werden sich in den kommenden Wochen richtig den Kopf zerbrechen müssen. Neun Punkte hätte es nach den Eindrücken aus den ersten drei Spieltagen sein müssen – unter dem Strich stehen nun magere drei Punkte, Platz zehn und Punktgleichheit mit dem ersten Abstiegsplatz. Alles noch kein Beinbruch anhand des frühen Saison-Zeitpunkts, aber die Alarmglocken läuten laut und deutlich.

„Und ewig grüßt das Murmeltier“ – in dieses Meisterwerk der Filmgeschichte, in dem ein Mensch jeden Tag das Gleiche immer wieder erlebt, muss sich HSC U23-Trainer Marcel Greig hineinversetzt fühlen. Mit zwei Toren stellte am Sonntagnachmittag Selim Mechken die Weichen frühzeitig Richtung Derbysieg beim VfR Sölde. „15:3 Chancen hatten wir, wir hätten mit 6:2 oder 7:3 gewinnen müssen“, grummelte Greig nach dem Abpfiff. Schon in Hälfte eins gab es einen Lattentreffer des HSC (19.) und dazu noch beste Chancen für Lavdrim Jusufi (36.) und Tim Finkhaus (38.). Das 1:0 von Selim Mechken in der 42. Minute war eigentlich noch viel zu wenig, auch wenn der Dortmunder Gastgeber durch Maurice Koschinski (8. und 37.) auch Ausrufezeichen setzte – aber insgesamt schwächer wirkte.

Als dann Selim Mechken in der 58. Minute das 2:0 erzielte, war das nicht nur hochverdient, sondern eigentlich auch eine Vorentscheidung. „Hätte, hätte“ … was folgte, war eine Schluss-Halbestunde, in der sich das ganze Dilemma der U 23 des HSC offenbarte. Kapitän Kossi Aaron Logah, gerade von einer Verletzung genesen, war letzter Mann, musste in ein 1:1 mit seinem Gegenspieler, was mit einem Foul und Platzverweis für Logah endete (66.). Nicht unumstritten – aber es war exakt so, wie beim Platzverweis von HSC U 23-Trainer Marcel Greig in der vergangenen Woche. Da drohen zwei Wochen Sperre. Der Anschluss zum 1:2 durch Kevin Kastner fiel (67.), war folgerichtig und der Beginn einer Aufholjagd. Marvin Koschinskis 2:2 in der 71. Minute fast schon die logische Folge. Dass dann auch noch Mischa Mihajlovic wegen „vehementen Protestierens“ mit Gelb-Rot auch noch frühzeitig duschen durfte, passte in das Bild eines gebrauchten Sonntags. Übrigens wurde der Sonntag zu einem Kartenspiel: Elf Gelbe Karten, einmal Gelb-Rot und einmal glatt Rot zog Schiedsrichter Andreas Kokott aus Hagen.

Und doch wäre es fast noch gut gegangen. In der Nachspielzeit war der eingewechselte Pascal Ablas plötzlich auf und davon, doch statt zu schießen oder irgendwie zu einem Abschluss zu kommen, rannte er mit dem Ball ins Toraus. Nach sieben Minuten (!) Nachspielzeit hatte Schiri Andreas Kokott (Hagen) genug, wie auch die rund 100 Zuschauer.

Trainerstimme
Marcel Greig (HSC U 23): Ich habe im Vorfeld ein hitziges, emotionales Spiel erwartet. Das ist es ja dann auch geworden. Zum Spiel: Die ersten beiden Spiele waren eine Blaupause dieses Derby. Wir führen, haben alles im Griff. Dann bringen wir uns selber um alles. Statt neun Pinkte, die wir hätten erreichen können, ja müssen, haben wir nun gerade drei Zähler. Bei allem Respekt vor Solde: Wir hätten gewinnen müssen uns fahren als gefühlter Verlierer, trotz des einen Punktes nach Hause. Neben dem Punktverlust kommen jetzt noch weitere zwei Spieler-Sperren hinzu. Ein gebrauchter Sonntag.

Sölde: Stephane Preuß, Kevin Dölling, Maurice Koschinski (65. Tim Oelker), Fabien Joel Garando, Michael Kuhfeld, Miguel Simoes Dos Santos (46. Rithuschan Ketheeswaran, Salman Tilkidag (46. Dominik Loos), Kevin Kastner, Fynn Krahn, Jonas Döring (46. Martin Striewski), Marvin Koschinski.
HSC: Jan Jasper Emmerich, Marius Körner, Lavdrim Jusufi (90. Pascal Ablas), Tim Finkhaus, Selim Mechken (67. Tim Blaga), Dario Biancardi (72. Marc-Alexander Marienfeld), Mischa Mihajlovic, Brock Maurice Duffy, Sibar Ibrahim (46. Faruk Ünal), First Cinar, Kossi Aaron Logah.
Tore: 0 : 1 Mechken (42.), 0 : 2 Mechken (58.), 1 : 2 Kastner (67.), 2 : 2 Koschinski (71.).
Besondere Vorkommnisse: Rot für Logah (66., Notbremse), Gelb-Rot für Mihajlovic (82., unverhältnismäßiges Protestieren).
Schiedsrichter: Andreas Kokott (Hagen)
Zuschauer: 100.

Bildzeile: Mischa Mihajlovic (re.), der die HSC U 23 unterstützen wollte, sah nach vehementen Protestierens in der 82. Minute im Derby beim VfR Sölde die Gelb-Rote Karte.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.