HSC U 23 vermasselt Generalprobe gründlich – dicker Patzer von Keeper Kevin Beinsen – weitere Testspiele

687

Fußball-Testspiel: Holzwickeder SC U 23 – Sportfreunde Sölderholz 2:3 (1:1). Wenn die Generalprobe misslingt…Eigentlich kann beim Bezirksliga 8-Saisonauftakt der U 23 des Holzwickeder SC am 6. September bei Westfalia Wethmar also rein gar nichts mehr schiefgehen. Das letzte Testspiel am Freitagabend vor dem Saisonstart setzte die erneut ganz junge HSC-Mannschaft nämlich so richtig in den Sand.

Die Sportfreunde Sölderholz, die noch 2019 in der Kreisliga B kickte und deren Reihen mit David Bauer ein Ex-HCer spielt, zeigten der HSC-Reserve ihre Grenzen auf und gewannen am Ende verdient. Dabei hatte Holzwickede überraschend zwei Routiniers in die Startformation beordert. So stand „im Kasten“ mit Kevin Beinsen der etatmäßige Keeper des Oberliga-Teams. Der Grund: Da er ab Samstag fünf Tage lang nicht da ist und damit für das Pokalspiel beim Kamener SC und den beiden Tests gegen Hohenlimburg am Sonntag sowie am kommenden Dienstag in Sodingen ausfällt, sollte er Spielpraxis sammeln. Dann schnürte auch Trainer Marcel Greig von Beginn an die Fußballschuhe. Und mit Haris Rovcanin stand ein Spieler ebenfalls von Beginn an auf dem Platz, der zuletzt noch im Test der Ersten gegen den FC Kray (2 : 3) eingewechselt worden war.

Ausgesprochene Magerkost bekamen die exakt 17 Zuschauer auf der Haarstrang-Sportanlage in der ersten Hälfte serviert. Sölderholz und hier der Standard-Spezialist, Richard Hemmerle, sorgte mit drei Freistößen für ein wenig Unterhaltung. In der 2. Minute zwang er Kevin Beinsen mit einem scharf geschossenen Freistoß zu einer Parade. Auch seine Versuche per Freistoß in der 20. und 35. Minute waren nicht schlecht, auch wenn sie knapp neben und über das Tor gingen. Etwas mehr Glück sollte der Sportkamerad Hemmerle in den zweiten 45 Minuten haben – aber davon später.

Kevin Beinsen mit präzisem Pass zum Gegner

Denn wen schon nichts aus dem Spiel passiert, dann legt man sich das Leder doch selber mal hinein. Dachte sich Kevin Beinsen und wollte eine Rückgabe nach außen zu seinem Mitspieler weiterpassen. Wollte er – aber sein Zuspiel landete direkt beim Sölderholzer Richard Junker, der sofort humorlos zur nicht unverdienten Führung einschoss (20.) Der HSC beteiligte sich aber der 40. Minute ein wenig am Spiel und hatte sogar sofort Erfolg – auch, weil der Sölderholzer Torhüter Dustin Kossmann ebenfalls wie sein Gegenüber patzte. Kossmann ließ einen Ball abprallen, den Tugkan Demirtas dann im Nachschuss zum Ausgleich versenkte (38.). In der 42. Minute kam es dann Selim Mechken gegen Kossmann – doch dieses Mal hielt der Dortmunder Torhüter prächtig. Halbzeitstand: 1 : 1

Das handelsübliche „Lüftchen“ des Gastgebers nach der kräftigen Kabinenansprache in der Pause war dann in der in der 54. Minute auch schon beendet. Robin Hemmerle, der mit den drei vergebenen Freistößen, erwischte mit seinen schicken, roten Fußballschuhen ein Zuspiel endlich mal ideal und netzte zum 2 : 1 für die Sportfreunde ein (53.). Der HSCer Stefan Becker scheiterte mit einem Flugkopfball am Keeper der Dortmunder (69.). Und dann war es ausgerechnet der ehemalige Holzwickeder Spieler David Bauer, der mit dem 3 : 1 für Sölderholz nach einem Konter die Vorentscheidung erzielte (69). Ein schönes Tor – was auch sein ehemaliger Trainer Olaf Pannewig, der die zweite Halbzeit zuschaute, anerkannte. Drei Minuten ballerte dann Lukas „Raute“ Rautenberg das Leder an den rechten Pfosten (73.).

Dann muss es halt der Trainer machen – Tor durch Marcel Greig

Ein wenig Spannung kam auf, als Trainer Marcel Greig nun wirklich genug hatte, nach vorne ging und einen Abpraller nach Schuss von Pascal Ablas zum 2 : 3 verwertete (76.). Der kurz vorher eingewechselte Pascal Ablas hatte dann noch mit einem Pfostentreffer Pech (82.) – aber irgendwie hatten sich die tapferen Sölderholzer diesen überraschenden Sieg durchaus verdient.

Fazit: Es bleibt in den wenigen Tagen bis zum Saisonstart für das Trainer-Duo Marcel Greig / Silvio Santoro ganz viel zu tun. Bleibt zu hoffen, dass sich die personelle Situation ein wenig entspannt.

HSC U 23: Kevin Beinsen, Marius Körner, Haris Rovcanin (78. Pascal Ablas), Marcel Greig, Tugkan Demirtas (58. Tim Blaga), Selim Mechken, Marc-Alexander Marienfeld, Justin Hübner, Sibar Ibrahim, Stefan Becker, Faruk Ünal (58. Lennart Simon Voigt).
SF Sölderholz: Dustin Kossmann, Marvin Bruske (62. Marcel Ledwon, 65. Marcel Meckbach), Yannick Biller, Robin Hemmerle, Lukas Rautenberg, Christoph Knorr, David Bauer, Marc Steinhofer, Richard Junker, Jan Osterhaus, Maximilian Bachhofer.
Tore: 0:1 (20.) Junker, 1:1 (38.) Demirtas, 1:2 (53.) Hemmerle, 1:3 (69.) Bauer, 2:3 (76.) Greig.
Zuschauer: 17
Schiedsrichter: Ralf Borgschulte (SG Massen)

Spiel gegen SC Aplerbeck-Reserve vorverlegt

Nach dem Meisterschaftsstart in Wethmar am 6. September folgt bereits am zweiten Spieltag das große Derby zuhause gegen die Reserve des SC Aplerbeck, dem Aufsteiger in die Bezirksliga 8. Das Spiel findet bereits am Freitag, 11. September, 19.30 Uhr auf der Haarstrang-Sportanlage statt. Am dritten Spieltag folgt dann bereits das nächste Derby beim VfR Sölde (Sonntag, 20. September, 16 Uhr, Poetschke-Arena Sölde).

Bildzeile: Bei der U23 des Holzwickeder SC stand Oberliga-Keepe Kevin Beinsen im Tor und kann hier eine Flanke „unterpflücken“.

Weitere Testspiele
Holzwickeder SC III – FC Overberge 1:1 (1:0).

HSC: Schamber, Graf, Boyke, Sendzik, Wutschke, Boulakhuf, Brückhändler, Niewalda, Stojanovic, Cakmak, Kaldenbach (eingewechselt Issner, Sendzik).
FCO: Knuth, Ersan, Akdigan, Witte, Piotrowski, Rqamm, Gladysch, Schnura Klein, Buschmann, Wittwer (eingewechselt Ojo, Steinbach, Steffen).
Tore: 1:0 (13.) Boyke, 1:1 (69.) Wittwer.

SV Welver – BSV Heeren 5:1 (3:0).
BSV: T. Öztürk, Heins,, Hilbk-Kortenbruck, Joost, Honorio, Wrodarczyk, Barnefeld,, Grundhoff, Rose, Heberlein, Böhmfeldt, Kissing, Titt, Halster.
Tore: 1:0 (13.), 2:0 (33.), 3:0 (41.), 4:0 (58.), 5:0 (62.), 5:1 (81..) Halster.

Preußen Werl – SuS Kaiserau II 3:4 (0:2).
SuS: Beßmann, Kühn, Wyborny, P. Klug, Möller, Piel, D. Milcarek, Pischel, Ittermann, Menzen, R. Klug (eingewechselt Agu, Jendis, Swoboda, Penning)
Tore: 0:1 (29.) Pischel, 0;2 (20.) Menzen, 0:3 (48.) Menzen, 0:4 (74.) Menzen, 1:4 (80.), 2:4 (85.), 3:4 (89.).

SG Holzen/Eisborn – SV Frömern 2:4 (1:2).
SVF: Goliasch, Neithart, Yesil, Westphal, T. Ruzok, Döring, Altmann, Neuhaus, Höttler, Wilke, Verhasselt (eingewechselt Frischemeyer, Walter, Röber).
Tore: 0:1 (6.) Neithart, 0:2 (43.) Döring, 1:2 (34.), 2:2 (65.), 2:3 (76.) Döring, 2:4 (89.) Döring.

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.