HSC-Trainerjob heiß begehrt – Schmeing-Wechsel zum Lüner SV wohl perfekt

694

Fußball: Vor gut zehn Tagen gab Axel Schmeing bekannt, seinen Trainerjob beim Holzwickeder Sport Club nicht verlängern zu wollen und am 30. Juni 2021 seinen letzten Arbeitstag beim Oberligisten zu haben. Wie sieht es bei der Nachfolgersuche aus? sku sprach mit dem Sportlichen Leiter, Tim Harbott.

sku: Fünf erfolgreiche Spielzeiten, gekrönt mit dem Oberliga-Aufstieg, Etablierung des Vereins in der höchsten westfälischen Liga und bis zur coronabedingten Pause in sechs Spielen sechs Siege. Wie habt Ihr angesichts aller Erfolge von Axel Schmeing seinen Verzicht auf eine Vertragsverlängerung entgegengenommen?
Harbott: Axel hat den gesamten HSC in den vergangenen Jahren mit seiner Arbeit zu einem neuen Stellenwert verholfen. Das gilt natürlich in der Liga, aber auch im gesamten Umfeld in der Emscherquellgemeinde Holzwickede, bei den Fans, bei Sponsoren sowie Freunden und Förderern. Dafür danken wir ihm aus voller Überzeugung.

sku: Die Mannschaft hat das bei einer Zoom-Videokonferenz erfahren. Wie hat sie reagiert?
Harbott: Teils überrascht, geschockt. Axel war und ist ein sehr guter Trainer und eine Führungspersönlichkeit. Der Erfolg gibt ihm Recht. Noch mal: Wir lassen ihn bestimmt nicht gerne ziehen.

Bildzeile: Tim Harbott, Sportlicher Leiter des HSC

sku: Wie geht es jetzt weiter?
Harbott: Das Wichtigste war in den letzten Tagen, dass wir unsere Spieler über die aktuelle Situation informiert haben und jedem auch ein persönliches Feedback geben konnten. Wir haben bereits mit der Zusammenstellung des Kaders begonnen und erste Vertragsverlängerungen getätigt. Darunter so wichtige Führungsspieler wie Robin Schultze oder Torhüter Kevin Beinsen. Und natürlich setzen wir auch auf die Jugend mit so jungen Spielern wie Dario Biancardi, Lavdrim Jusufi oder dem jungen australischen Neuzugang Tyler Wise.

„Täglich viele Bewerbungen und Empfehlungen“

sku: Wer wird denn nun neuer Trainer?
Harbott: Da können wir noch nichts Konkretes verkünden. Aktuell flattern täglich Vorschläge und Bewerbungen ins Haus. Diese werden wir sammeln und einen engeren Kreis festlegen. Dann geht es in die Gespräche. Jedoch ist es nicht nur entscheidend, was in irgendwelchen Lebensläufen oder Ähnlichem steht. Wichtig ist auch das Menschliche. Also passt er zum Verein und zu unserer Idee? Und natürlich besonders wichtig: Passt er zur Mannschaft?

sku: Wann ist mit einem Ergebnis der Bewerberrunde zu rechnen?
Harbott: Ich weiß nicht, warum irgendwo die Zahl von 14 Tagen kommuniziert oder veröffentlicht wurde. Fakt ist: Wir werden uns jetzt nicht selber unter Druck setzen. Axel ist ja auch noch Coach bis zum 30. Juni. Sollte es also mit der Saison weitergehen, stehen wir also nicht „blank“ dar. Mit Florian Bartel hat ja auch unser Co-Trainer bereits verlängert. Zu konkreten Namen: Der ganze Bewerbungsprozess ist, wie im normalen Job und Arbeitsalltag, vertraulich. Klar wird da munter von außen spekuliert. An solchen Spekulationen beteiligen wir uns aber nicht. Wir werden nur Konkretes verkünden. Und zwar dann, wenn auch wirklich alles perfekt gemacht wurde.

Lüner SV kündigt in der Schmeing-Personalie offizielle Information an

Längst ist es ein offenes Geheimnis, dass der weitere Weg von Axel Schmeing zum aktuellen Westfalenliga-16. Lüner SV führt. Mehrere Medien berichten bereits über eine erfolgte Zusage Schmeings. Dennoch steht eine offizielle Bestätigung von beiden Seiten, also Schmeing und dem Lüner SV, noch aus. In den kommenden Tagen, vermutlich schon am Wochenende will sich der LSV nun äußern. Axel Schmeing würde dann gegebenenfalls Nachfolger von Christian Hampel, dessen Trainervertrag am 30. Juni ausläuft. Imdat Acar, Vorsitzender des Lüner SV, jedenfalls gab als Termin für eine Stellungnahme am Freitagabend nun endgültig „bis oder am Sonntag“ an. Nach Informationen von sku liefen die Gespräche zwischen dem Westfalenligisten und Axel Schmeing schon seit Ende vergangenen Jahres. Neben dem Wunsch nach Veränderung und privaten wie familiären Gründen sollen „sportliche und finanzielle Möglichkeiten des Vereins“ eine Rolle gespielt haben. Im Übrigen äußern sich weder der amtierende Trainer Christian Hampel noch Axel Schmeing derzeit offiziell. Das fördert natürlich die Spekulation hüben wie drüben. Fakt jedenfalls ist: Am Sonntag gibt es Klarheit – wobei der HSC diese gar nicht braucht, denn die Ära Axel Schmeing endet ohnehin definitiv.

Bildzeile: Ein symbolhaftes Foto aus dem HSC-Testspiel vor einigen Wochen gegen Sodingen. Florian Bartel rückt mehr in den Vordergrund. Axel Schmeing (Hintrgrund) wird wohl zum Lüner SV gehen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.