HSC testet gegen SC Neheim – Zweite ebenfalls im Einsatz

Fußball-Testspiel: Holzwickeder SC – SC Neheim, Sonntag, 14.30 Uhr, Kunstrasenplatz Haarstrang-Sportanlage, Opherdicke). Der sonntägliche Testspielgegner des HSC ließ vor wenigen Tagen aufhorchen. Mit 3 : 1 siegten die Sauerländer sehr souverän beim HSC-Ligakonkurrenten Brünninghausen. Aber auch der HSC tritt mit der Empfehlung eines 1 : 0-Erfolgs im letzten Vorbereitungsspiel beim Westfalenligisten Lüner SV an.

Der SC Neheim zählt für den HSC seit Jahren zu den „traditionellen Gegnern“ in der Vorbereitung und Winterpause. Die Bilanz fällt für den HSC wechselhaft aus. In der letzten Westfalenliga-Spielzeit 2017/18, immerhin der HSC-Aufstiegssaison, gab es Ende September 2017 daheim ein 1 : 2. Auswärts war es dann der dreifache Berghorst, der mit seinen „Buden“ den so wichtigen 3 : 1-Auswärtssieg im „Binnerfeld“ im März 2018 in der Rückserie perfekt machte.

Der SC Neheim brillierte in Brünninghausen, musste sich davor aber im Test daheim gegen den Bezirksligisten IG Bönen mit 2 : 3 geschlagen geben. Eher durchwachsen ist auch die aktuelle Saison in der Westfalenliga. Sieben Siege, vier Remis und fünf Niederlagen bedeuten bei 25 Punkten Rang 8. Nach „oben“ sind es zehn, nach „unten“ zwölf Punkte – man ist also eigentlich im sicheren Mittelfeld jenseits von Gut und Böse.

Der HSC als Zehnter der Oberliga indes braucht einen guten Start aus der Winterpause. Gegen den Lüner SV zeigte die Truppe von Axel Schmeing phasenweise vielversprechende Ansätze und eine Leistungssteigerung gegenüber dem 2 : 3 im ersten Test gegen den Westfalenligisten Finnentrop in Opherdicke. Das 1 : 0 in Lünen vom vergangenen Sonntag sollte weiteres Selbstvertrauen geben. Dazu kommt die nicht unerwartete Vertragsverlängerung von Coach Axel Schmeing. Auch diese Planungssicherheit für Verein und Spieler wirkt sich sicherlich ebenfalls positiv aus.

Testspiel Geisecker SV – Holzwickeder SC II (Sonntag, 27. Januar, 15 Uhr, Kunstrasenplatz Geisecke)

Zwei Vereine aus dem Mittelfeld ihrer Bezirksligen treffen am Sonntag in Geisecke aufeinander. Der Geisecker SV, Elfter in der Bezirksliga 6, empfängt die Reserve des HSC (7. Rang, Bezirksliga 8). Da parallel die „Erste“ spielt, wird es keine großen Abstellungen von „oben“ für HSC II-Trainer Olaf Pannewig geben. Der Geisecker SV hat derzeit fünf Siege bei keinem (!) Remis und elf Niederlagen auf dem Konto. Eigentlich enttäuschend, da der Club in der vergangenen Spielzeit Fünfter wurde. Der HSC II kommt mit der Empfehlung eines 2 : 0 beim starken Kreisligisten TSC Kamen im ersten Test „über den Berg“ zu diesem Derby. Es dürfte ein offenes Spiel werden in dem viel ausprobiert werden kann und sich Spieler empfehlen können.

Bild: In der letzten Westfalenliga-Saison unterlag der HSC, hier mit Mirco Gohr, dem SC Neheim im Montanhydraulik-Stadion mit 1 : 2. Im Rückspiel im Sauerland gab es dann einen 3 : 1-Auswärtssieg.nach drei Treffern von Nico Berghorst.

 

Vorheriger Artikel“So langsam muss die Mannschaft liefern”
Nächster ArtikelTV Unna lädt am Sonntag zum international besetzten 28. Hochsprung-Meeting in die Hellwegsporthallen ein

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.