HSC-Test gegen Lünen – Neuzugänge schnellstens integrieren

Fußball-Testspiel: Lüner SV – Holzwickeder Sport Club (Sonntag, 14.30 Uhr, Kunstrasenplatz des Stadions Schwansbell, Lünen). Gegen einen Gegner, der dem Oberligisten Holzwickeder Sport Club in dieser Spielzeit 2018/19 schon zweimal empfindlich weh getan hat, geht es beim zweiten HSC-Test am Sonntag, 20. Januar. Anstoß auf dem Kunstrasenplatz des Lüner Schwansbell-Stadions ist um 14.30 Uhr.

Bereits in der Sommer-Vorbereitung kam der HSC beim „Extra-Cup“ nicht über ein 1 : 1 hinaus und verpasste damals als Titelverteidiger den auch finanziell nicht ganz unattraktiven Turniersieg. Mirza Basic hatte damals per Elfer die HSC-Führung egalisiert. In der 2. Runde des Westfalenpokals kreuzten Lünen und Holzwickede erneut die Klingen. Und da gewann der Lüner SV dank eines Treffers von Marcel Ramsey drei Minuten vor Schluss mit 1 : 0. Alles das passierte im September des vergangenen Jahres auf dem Kunstrasenplatz und nachdem der HSC in der 75. Minute einen Elfmeter nicht genutzt hatte. Der Lüner SV scheiterte dann in der 3 Runde nach großem Kampf am Regionalligisten SV Rödinghausen. Der Lüner SV mitz Trainer Mario Plechaty kann in diesem Spiel erstmals den Ex-Holzwickeder Lars Rustige und Malik Durmus (kam von YEG Hassel) einsetzen.

Für den HSC gilt es, nach dem unnötigen 2 : 3 im ersten Test daheim gegen die SG Finnentrop/Bamenohl in die Spur zu kommen und Selbstvertrauen im anstehenden, harten Oberliga-Abstiegskampf zu gewinnen. Das gilt vor allem vor dem bitteren Hintergrund, dass es nicht nur zwei, sondern womöglich drei Oberliga-Absteiger geben wird. Das hängt von der Abstiegs-Situation in der Regionalliga ab.

Gsnz wichtig wird es, die Neuzugänge beim HSC schnellstens zu integrieren. So wurde noch Florian Knafla (Mengede 08/20) kurzfristig in dieser Woche verpflichtet. Miki Orachev (Septemvri Sofia), Patrick Sacher (FC Brünninghausen) und Ersan Kusakci (Lüner SV) sowie Enis Delija (RW Essen U 19) hat der HSC in der Winterpause kräftig „zugeschlagen“. Ersan Kusakci wird brennen, gegen seinen Ex-Verein spielen zu können.

Das nächste Testspiel nach Lünen ist bereits angesetzt. Am Dienstag, 22. Januar, tritt der HSC um 19.30 Uhr beim SuS Kaiserau (Kunstrasenplatz, Jahnstraße, Kamen) an.

Bild: Nils Hoppe (vorne) ist seit Donnerstag für drei Monate studien- und berufsbedingt in Shanghai. Er möchte aber gerne noch die letzten drei HSC-Spiele in dieser Saison bestreiten. Marcel Duwe (re.) wurde am Mittwoch am Kreuzband operiert.

Vorheriger ArtikelBei der Bergkamener Stadtmeisterschaft ist kein Favorit auszumachen
Nächster ArtikelHandball-Bezirksliga: Heeren und Bergkamen II am Sonntag im Nachholspiel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.