HSC-Reserve wieder auf zwei Punkte an Nichtabstiegsplatz heran

503

Fußball-Bezirksliga 8: Holzwickeder SC II – BV Viktoria Kirchderne 3:1 (2:0). Die Reserve des Holzwickeder SC ist wieder bis auf zwei Punkte an einen Nichtabstiegsplatz, den der FC Roj belegt, herangekommen. Am Sonntag siegten die Mannen von Trainer Olaf Pannewig vor der stattlichen Kulisse von 100 Zuschauern auf der Haarstrang-Sportanlage mit 3:1 gegen Viktoria Kirchderne. Es war am Ende ein verdienter und ganz wichtiger Erfolg im Abstiegskampf.

„Meine Mannschaft hat die richtige Einstellung über 90 Minuten gezeigt und alles umgesetzt, was wir ihr mit auf den Weg gegeben haben“, lobte HSC II-Coach Olaf Pannewig seine Truppe nach Abpfiff. Schon die erste Halbzeit sah aus Sicht der Holzwickeder richtig gut aus. Kirchderne kam nicht so recht ins Spiel und strahlte einzig bei Standards Gefahr aus. Die ganz dicke Chance hatte Alexander Schröder in der 25. Minute, als er einen tollen Pass von Dominik Loos nicht verwerten konnte. Wie man Standards aber effizient verwandelt, zeigte er dann in der 38. Minute – gegen seinen Freistoß aus gut 20 Metern hatte der gute Kirchderner Keeper Yannik Kube keine Chance, Auch für das 2:0 zeichnete Alexander Schröder verantwortlich. Marcel Duwe hatte sich auf der linken Seite schön durchgesetzt und mit einem Pass Schröder bedient. Der schoss, zentral stehend, zum 2 : 0 ein.

Ganz hektische zweite Halbzeit und späte Entscheidung

Hart umkämpft waren die zweiten 45 Minuten. Am Ende standen elf Gelbe Karten auf dem Notizzettel von Schiedsrichter Özgen Bicici (VfL Bochum), sieben für den HSC und vier für Kirchderne. Das war dann allerdings schon des „Guten“ fast ein wenig viel, und auch nicht immer in allen Szenen maß der Unparteiische mit dem gleichen Maß. Sei es drum – spielentscheidend war das am Ende nicht.

Für Spannung sorgte der eingewechselte Kirchderner Benjamin Schulz, der einen Kopfball nach Freistoß verwandelte (71.). Was folgte, war eine Schlussphase, die von der Spannung lebte. In der fünften Minute der Nachspielzeit beorderte Kirchdernes gleich dreiköpfige Trainerteam mit Florian Buchholz, Tim Preuss und René Tschirner bei einem Freistoß „alle Mann inklusive Torwart“ nach vorne. Olaf Pannewig ließ Pascal Ablas an der Mittellinie auf Konter warten. Und dieser Gegenstoß kam. HSC II-Keeper Timo Harbott fing den Freistoß ab, spielte auf Pascal Ablas, der den zurückgeeilten Kirchderner Torhüter Yannik Kube ganz cool ausspielte und zum 3 : 1 vollendete. Das war es in einem ganz wichtigen „6-Punkte-Spiel“ für die Reserve des Holzwickeder SC.

Spannendes kommendes Wochenende

Am Sonntag, 15. März, kann der HSC II mit Glück sogar einen Abstiegsplatz verlassen. Voraussetzung ist ein Erfolg im Derby beim VfR Sölde. Die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, Kemminghausen und Roj, spielen zeitgleich gegeneinander und nehmen sich gegenseitig die Punkte weg.

HSC II: Timo Harbott, Dominik Loos, Maximilian Venos, Marcel Duwe (88. Pascal Ablas), Jan Hoppe (60. Yanick Rosenbaum), Rojan Bastian Powilleit, Laurens Kruse, Tim Blaga, Mauritz Kruse, Alexander Schröder (77. Luis Kolberg), Jan-Eike Depmeier
Tore: 1 : 0 Schröder (38.), 2 : 0 Schröder (43.), 2 : 1 Schulz (71.), 3 : 1 Ablas (90+5)
Schiedsrichter: Özgen Bicici (VfL Bochum)
Zuschauer: 100.

Bild: Maximilian Venos (am Ball) gewann mit seinem HSC II das wichtige Heimspiel gegen Kirchderne mit 3:1.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.