HSC-Reserve gelingt Überraschungssieg beim Aufstiegsfavoriten

256

Fußball-Bezirksliga: RW Germania Dortmund – Holzwickeder Sport Club II 2:4 (1:0). Mit drei Niederlagen im Gepäck und deprimierenden 1 : 10 Toren war die Reserve des Holzwickeder Sport Clubs (HSC) nach Bodelschwingh zur dortigen RW Germania gereist. Der Aufsteiger aus dem Dortmunder Westen ist einer der Mitfavoriten um den Aufstieg in die Landesliga. Am Ende stand ein 4 : 2-Auswätserfolg für den Gast aus der Emscherquellgemeinde – ein überraschender, weil nicht gerade erwarteter Erfolg für die Truppe von Trainer Olaf Pannewig.

Ohne Hilfe „von oben“ aus der Oberliga-Mannschaft war es ein am Ende hochverdienter und hart erkämpfter Erfolg gegen ein Team, das mit dem Aufstieg in die siebte Liga liebäugelt. Der HSC begann stark, engagiert – und musste doch in der 31. Minute das 1 : 0 hinnehmen. Dennis Schmidt nutzte die Chance für Rot Weiß Germania 11/67 e.V. und netzte zum 1 : 0 ein. Davor gab es dicke Chancen für den HSC durch Henning Heubel mit einem Lattenschuss aus 30 Metern, Alexander Schröder oder Fabien Joel Garando. Das 1 : 0 für die Gastgeber zur Pause war daher aus Holzwickeder Sicht mehr als unglücklich.

In der zweiten Halbzeit belohnte sich der HAC dann. Henning Heubel flankte und Stefan Becker war mit dem Kopf zur Stelle zum 1 ; 1 (62.). Nach Pass von Alexander Schröder auf Fabien Joel Garando vollendete er dann zur 2 : 1-Führung (66.). Wenige Minuten später holte Olaf Pannewig Alexander vom Feld und setzte auf die Qualitäten von Tim Brech (70). Jan Hoppe erhöhte auf 3:1 für den Gast (82.). Der Anschlusstreffer von Tielker (83.) brachte den HSC nicht mehr aus dem Konzept, im Gegenteil, in der Nachspielzeit war es der eingewechselte Tim Brech, der mit dem 4 : 2 den Deckel drau machte. Der HSC II ist nun 13. Am kommenden Sonntag geht es zu Viktoria Kirchderne – auch eine komplizierte Aufgabe.

HSC II-Trainer Olaf Pannewig war hochzufrieden: „Es war eine großartige Leistung meines Teams. Da wurde gekämpft, jeder war sich des Ernsts der Lage bewusst und alle zogen an einem Strang. Das war wirklich sehr gut und vielversprechend. Allerdings haben auch die anderen Teams unten gepunktet. Wir müssen nun dran bleiben.“

HSC II: Robin Golisch, Yanick Rosenbaum, Lamar Lambertz, Jan Hoppe (84. Luis Kolberg), Faruk Ünal, Rojan Bastian Powilleit, Henning Heubel, Laurens Kruse, Stefan Becker, Alexander Schröder (70. Tim Brech), Fabien Joel Garando (90+1 Kossi Aaron Logah).
Tore: 1 : 0 Schmidt (31.), 1 : 1 Becker (62.), 1 : 2 Garando (83.), 1 : 3 Hoppe (82.), 2 : 3 Tielker (83.), 2 : 4 Brech (90+3).

Bild: Jan Hoppe (vorne) erzielte das 3:1 für den HSC II bhei Germania Dortrmund,.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.