HSC reicht eine starke erste Halbzeit nicht gegen Schalke

HSC reicht eine starke erste Halbzeit nicht gegen Schalke

Fußball-Oberliga, Schalke 04 U 23 – Holzwickeder SC 4:0 (1:0). Auch der Holzwickeder SC konnte den atemberaubenden Durchmarsch der U 23 des FC Schalke 04 nicht stoppen. Mit 0:4 unterlag der HSC vor rund 300 Zuschauern am Ende verdient, zeigte aber in der ersten Halbzeit eine ganz starke Leistung. In der zweiten Hälfte spielten dann nur noch die Knappen, die Gäste aus Holzwickede kamen überhaupt nicht mehr in Tornähe. Ganz bitter für den HSC: Der so wichtige Verteidiger Joshua Heinrichs verletzte sich in der 19. Minute an der Schulter und musste ausgewechselt werden. Damit wird die schier endlose Verletztenliste des HSC wohl noch länger.

Rund 80 Fans aus Holzwickede, ausgerüstet mit Schals und Fahnen und bestens gelaunt, hatten den Weg an den „Ernst-Kuzorra-Weg 1“ zum Rasenplatz 7 im Schatten der Veltins-Arena und des neugebauten Parkhauses gefunden. Doch auch ihre Anfeuerungen konnten den neunten Sieg in Folge für die Schalker U 23 nicht verhindern. „Die werden kaum noch Punkte verlieren“, ist HSC-Coach Axel Schmeing überzeugt. Auf der Großbaustelle rund um die Veltins Arena mag aktuell noch so viel gebaut und gewerkelt werden – die Schalker U 23 mit Trainer Torsten Fröling und dem Sportlichen Chef, Gerald Asamoah, ist bereit für die Regionalliga und kann den Aufstiegs-Sekt schon kaltstellen, auch wenn Fröling noch vor zu viel Euphorie warnt

Der HSC startete abwartend und überließ dem Tabellenführer das Heft des Handelns. Der erarbeitete sich auch ein klares Übergewicht und zeigte immer wieder seine feine technische Ausbildung. Gefährlich aber wurde zunächst nur der HSC. Der Freistoß von Nico Berghorst wurde Beute von Schalkes Keeper Sören Ahlers (8.). Dann der Schock für die ganz in Grün gekleideten Holzwickeder. Nach einem Zweikampf verletzte sich Joshua Henrichs erneut an der ohnehin schon lädierten Schulter und musste früh heraus (19.).

Mit Sebastian Hahne wurde es anschließend sogar einen Tick offensiver. Der HSC spielte sehr ordentlich mit, doch das Tor erzielte der Gastgeber. Im dritten Anlauf und zwei tollen Rettungstaten von HSC-Torwart Malte Hegemann bugsierte Torjäger Nassim Boujellab das Leder aus kürzester Distanz zum 1:0 in die Maschen (28.). Der HSC zeigte eine gute Reaktion. Ein Steckpass von Sebastian Hahne zu Nico Berghorst wurde noch in letzter Sekunde abgewehrt (35.). Dann hatten sie HSCer den Torschrei auf den Lippen, doch das Geschoss von Nico Berghorst sauste um Zentimeter am Tor vorbei (43.). Und quasi mit dem Halbzeitpfiff konnte Nils Hoppe eine gute Vorlage mit dem Kopf nicht verwerten (45.). Der Ausgleich lag in der Luft und wäre auch nicht ganz unverdient gewesen.

So aber rächte sich die erneut mäßige HSC-Chancenverwertung. Jason Ceka, Top-Talent der Knappen, mit Schalkes A-Junioren überaus erfolgreich und U 18-Nationalspieler narrte mit einem Doppelschlag und Treffern aus nächster Nähe die HSC-Abwehr (61. und 64.). Der HSC fiel merklich auseinander. Der US-Amerikaner Haji Amir Wright, der auch schon im erweiterten Profikader stand und bereits in Sandhausen Zweite Liga-Luft geschnuppert hatte, machte mit seinem Tor zum 4:0 den Deckel drauf (69.). Es waren ganz schlimme, aber lehrreiche zehn Minuten für den HSC. Die Schalker machten weiter und trafen auch noch den Pfosten (80). Es hätte also noch weitaus schlimmer für den Gast aus Holzwickede kommen können, die spürbar den Schlusspfiff der gut leitenden Schiedsrichterin Vanessa Arlt herbeisehnten. So blieb es beim 0:  aus Holzwickeder Sicht – aber dieser HSC-Gegner spielt eigentlich bereits jetzt in einer anderen Liga.

Trainerstimmen:
Axel Schmeing (HSC): Das war ein Spiel mit zwei Mannschaften, die völlig unterschiedliche Voraussetzungen haben. Dass es zu einem solchen Ergebnis kommt, war zum einen nur eine Frage der Zeit in dieser Saison und zum anderen auch folgerichtig. Wer in dieser Liga seine Torchancen nicht verwertet, wird bestraft. Bei uns ist das lange gut gegangen, doch irgendwann ist auch mal der Lack ab. Es geht für uns einzig und allein darum, nicht abzusteigen. Und dass wird schwer, sehr schwer. Auf die Tabelle schaue ich nicht, denn der aktuelle fünfte Tabellenplatz täuscht und ist für den Kopf brandgefährlich. Noch mal: In der Liga zu bleiben, wird ganz harte und schwere Arbeit.
Torsten Fröling (Schalke U23): In der ersten Hälfte haben wir uns nicht überlegen präsentiert. Der HSC hat es uns sehr schwer gemacht. Wir sind mit einer glücklichen Führung in die Kabine gegangen. In der zweiten Halbzeit haben wir uns dann deutlich gesteigert. Kompliment an mein Team für die zweiten 45 Minuten. Dass unsere starken Spieler Niklas Wiemann und Benjamin Goller nicht gespielt haben, war mit dem A-.Jugendtrainer Norbert Elgert abgesprochen. Beide sollen in der Youth League gegen Istanbul spielen.

Schalke U 23: Sören Ahlers, Jannis Kübler (46. Berkan Firat), Haji Amir Wright, Christian Eggert, Philip Fontein (74. Benedikt Zahn), George Timotheou, Jonas Carls, Nassin Boujellab, Marius Schley, Sandro Plechaty, Jason Ceka (84. Finn Heiserhorst).
HSC: Malte Hegemann, Edgar Krieger, Justin Pfaff (77. Lars Rustige), Marcel Duwe, Nils Hoppe, Joshua Heinrichs (19. Sebastian Hahne), Mirco Gohr, Tom Niklas Kaluza, Nico Berghorst (60. David Vaitkevicius), Tomislaw Ivancic, Dominik Hanemann
Tore: 1:0 (28.) Boujellab , 2:0 (61.) Ceka, 3:0 (64.) Ceka, 4:0 (69.) Wright.

Bild: Der Schalker Sandro Plechaty (vorne) nimmt Anlauf auf Holzwickedes Justin Pfaff.

HSC-Bestnoten: Marcel Duwe, Dominik Hanemann

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .