HSC klettert auf Tabellenplatz drei

487

Fußball-Westfalenliga: Holzwickeder SC – SpVg. Olpe 1:0(1:0). Der HSC bleibt in der Erfolgsspur. 1:0 gewonnen, der dritte Sieg in Folge – und zumindest bis Sonntag Tabellenplatz drei. „Ich gehe jetzt her und fotografiere die Tabelle“, freute sich HSC-Trainer Axel Schmeing über das Erfolgserlebnis auf dem Papier und natürlich auf dem Platz. Allerdings war es ein schweres Stück Arbeit, was die Holzwickeder gegen einen gut mitspielenden Gegner zu verrrichten hatten. Die Gäste zeigten sich spielstark und lieferten den Hausherren über weite Strecken ein offenes Spiel ab. Matchwinner war einmal mehr Sebastian Hahne, der mit seinem sehenswerten 20m-Schuss in Miunute 34 genau in den Winkel traf.

Das war bereits die Entscheidung, wie sich nach weiteren knapp 60 Minuten herausstellen sollte. Was dem HSC fehlte, war ein zweiter Treffer. Dann hätte man mehr Ruhe im Spiel gehabt. So musste man bis zum Schlusspfiff des gut leitenden Schiri Ali Senol (Bielefeld) um den Dreier bangen. Die Chancen für ein 2:0 oder 3:0 waren auch dazu vorhanden. Binnen zwei Minuten (42. und 43. Minute) lief der Holzwickeder Torschütze Hahne zwei Mal alleine auf das Olper zu, schoss und verfehlte beide Male in aussichtsreicher Situation das Tor. Auch Mike Hibbeln hätte man zu einem Treffer gratulieren können, doch in guter Schussposition hatte er auch nicht das richtige Maß gefunden.

Aber auch Olpe hätte zum Ausgleich kommen können. Zwei brenzlige Situationen hatte Holzwickede überstehen müssen. Da bewahrte HSC-Keepe Kevin Beinsen mit zwei Glanzparaden seine Mannschaft vor möglichen Gegentoren. Das alles spielte sich in der ersten Halbzeit ab. In Durchgang zwei gab es hüben wie drüben nur noch wenig Torgefahr. Der tiefe Boden forderte mehr und mehr seinen Tribut. Da hätten die Schmeing-Mannschaft vielleicht auch mal ihre Spielweise ändern können. Statt spielerisch nach vorne und vor das Olper Tor kommen, hätte auch der eine oder andere lange Ball geschlagen werden können. Das forderte auch der Holzwickeder Trainer ein, der sich mehrfach lautstark an der Außenlinie bemerkbar machte. Zum Glück reichte der Hahne-Treffer.

Trainerstimmen
Axel Schmeing (HSC): „Wir sind gegen ein guten Gegner schwer ins Spiel gekommen. Die ersten 30 Minuten war Olpe besser. Wir hätten uns mit unserer Spielweise mehr dem Boden anpassen müssen. Wir waren zu verspielt, wollten es genau so spielerisch lösen wie in den letzten Partien. Das war falsch. Das 1:0 war eine Einzelaktion. Danach hatten wir noch drei dicke Möglichkeiten, aber auch Olpe hätte treffen können. Da hat uns Beinsen im Spiel gehalten. Später war es auf dem schweren Boden ein Frage der Kraft. Die Mannschaft hat alles gegeben. Die Innenverteidigung und Torhüter Beinsen haben uns das Spiel gewonnen.“
Marek Lesniak (SpVg): „Ich gratuliere Holzwickede zum Sieg. Wer 1:0 gewinnt, der hat auch verdient gewonnen. Vor und nach dem 1:0 hatten wir zwei Riesenchancen, die der Torwart hält. Wenn ein Tor für uns gefallen wäre, wäre das Spiel vielleicht anders verlaufen. Auf Kunstrasen hätten wir allerdings die Partie gewonnen.“

HSC: Beinsen, Schwarze, Bouasker, Schultze-Adler (75. Gohr), Duwe (82. Pfaff), Mertens, Kurgan, Hahne, Schultze, Hibbeln (57. Üstün), Kaiser.
Olpe: Bölker, Griffel (75. T. Ziegler), Bredebach (61. Rath), O. Ziegler, Buchen, Scheppe, Ohm, Santana, Huckestein, Prothm,ann, Hebbeker (84. Krolewski).
Tor: 1:0 (34.) Hahne.

Bild: Schlussansprache von HSC-Trainer Axel Schmeing. Er lobte seine Mannschaft für eine kämpferisch gute Leistung, die den siebten Saisonsieg einbrachte.,

Vorheriger ArtikelFußball-Splitter
Nächster ArtikelFußball-Kreisliga A: Prognosen und Tipps zum 14. Spieltag von Stephan Polplatz

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.