HSC II mit einem “fünffachen” Gohr und Mihajlovic 8:1-Sieger bei SF Sölderholz

Fußball-Testspiel: SF Sölderholz – Holzwickeder SC II 1:8 (0:5). Nicht den Hauch einer Chance hatte der Dortmunder Kreisliga A-Aufsteiger, Sportfreunde Sölderholz am Sonntag im Testspiel gegen die Holzwickeder Reserve. Mit 1:8 gab es auf dem heimischen Kunstrasen „ein dickes Brett“. Allerdings war der HSC II auch mit zwei Spielern aus dem Oberliga-Kader angereist, denen man anmerkte, dass sie unbedingt spielen und sich nach diversen Verletzungen und Krankheiten die notwendige Spielpraxis holten wollten. Mirco Gohr erzielte gleich fünf der acht Tore, davon einen lupenreinen Hattrick und einen weiteren Treffer in der ersten Hälfte (2., 19., 33., 40., 60.)

Die weiteren Treffer für die dominierenden Holzwickeder schossen Laurens Kruse zum 0:2 (13.), Johannes Wilke zum 0:7 (62.) und Kossi Aaron Logah zum 0:8 in der 79. Minute. Für Sölderholz blieb der Ehrentreffer durch Joshua Quandel in der 87. Minute zum 1:8 – was wiederum HSC-Keeper Tim Harbott nicht sonderlich toll fand, denn er hätte gerne die „Null“ stehen gehabt. Ein Wiedersehen gab es für die Holzwickeder gleich mit drei Spielern, die bei Sölderholz aufliefen und lange das HSC-Dress getragen hatten: Maximilian Scholz, David Bauer und Lukas Rauße. Sie konnten allerdings wie ihre Mannschaftskollegen keine nennenswerten Akzente setzen.

HSC II-Trainer Olaf Pannewig warnte allerdings eindringlich davor, das Ergebnis überzubewerten: „Sölderholz ist aus der B- in die A-Liga aufgestiegen. Daher kann das hohe Ergebnis kein Maßstab sein.“ Dazu, so Pannewig, sei gekommen, dass seine Truppe in den ersten 45 Minuten wirklich gut gespielt hätten. „Nach drei Einheiten, wir haben ja erst am Montag begonnen, war das schon sehr ansehnlich“, so Pannewig. Klar wären die Abstellungen aus der Ersten hilfreich gewesen, doch: „Auch da muss die Einstellung erst mal stimmen. Bei Gohr und Mihajlovic war der Einsatzwille hundertprozentig da, beide wollten“, so der Coach.

Am 21. Juli Testspiel bei RW Lüdenscheid

Am nächsten Sonntag, 21. Juli, wird die Aufgabe ungleich schwerer. Dann fährt die HSC-Reserve zum letztjährigen Bezirksliga-Vizemeister aus der Sauerland-Gruppe, RW Lüdenscheid. RWL scheiterte dann allerdings in der Aufstiegsrunde.

HSC II: Timo Harbott, Dominik Loos (46. Johannes Wilke, 75. Levin Schwarz), Maximilian Venos (46. Finn Kemper), Mischa Mihajlovic (46. Eike Felix Depmeier), Mirco Gohr (70. Marc Alexander Marienfeld), Fabien Joel Garando, Felix Harbig, Rojan Bastian Powilleit, Kossi Aaron Logah, Laurens Kruse, Faruk Ünal.
Tore: 0:1 (2.) Gohr, 0:2 (13.) Kruse, 0:3 (19.) Gohr, 0:4 (33.) Gohr, 0:5 (40.) Gohr, 0:6 (60.) Gohr, 0:7 (62.) Wilke, 0:8 (79.) Logah, 1:8 Quandel (87.).

Bildzeile: Mirco Gohr (li.) musste am Samstag bereits kurzfristig für den beim Aufwärmprogramm verletzten René Richter im Spiel gegen Rödinghausen (0 : 5) ran (Foto). Am Sonntag spielte er in der Reserve und erzielte gegen Sölderholz fünf Treffer.

Vorheriger ArtikelIG Bönen-Fußball macht weitere Fortschritte
Nächster ArtikelMaximilian Feist läuft DM-Norm in Kortrijk

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.