HSC-Heimrechttausch kein Freibrief auf problemloses Weiterkommen

404

Fußball, Krombacher-Kreispokal (Viertelfinale): Holzwickeder SC – Türkischer SC Hamm (Mi., 19.30 Uhr, Montanhydraulik-Stadion). Um den Einzug ins Halbfinale des Kreispokalwettbewerbs kämpft Westfalenligist Holzwickeder SC am Mittwochabend unter Flutlicht im Montanhydraulik-Stadion gegen den Bezirksligavertreter Türkischer SC Hamm. Dass diese Begegnung kurzfristig von Hamm nach Holzwickede verlegt wurde und dadurch dem HSC als Titelverteidiger Heimrecht verschafft, ist für den Trainer des zwei Klassen höheren Gastgebers keinesfalls ein Freibrief auf ein problemloses Weiterkommen seines Teams. „Das Sprichwort von den eigenen Gesetzen im Pokal ist reichlich strapaziert, aber mit Sicherheit nicht nur eine Floskel, die wir gefahrlos außer acht lassen sollten“, sieht Axel Schmeing seine Mannschaft zwar durchaus in der Favoritenrolle, doch erwartet er von ihr, dass sie alles daran setzt, diese Rolle auch auszufüllen. „Denn es gibt da ja auch noch das Sprichwort von den Pferden vor der Apotheke…!“. Die Hausherren wollen ihre zuletzt gezeigten guten Leistungen mit in dieses Pokalspiel nehmen und sich zugleich schon auf die schwere Heimaufgabe am kommenden Sonntag im Spitzenspiel gegen Lünen einstimmen. Deshalb soll die Partie gegen den TSC nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Die Schützlinge von Erdal Akyüz haben am vergangenen Sonntag das Lokalderby bei der Reserve der Hammer SpVg mit 3:2 gewonnen und dabei erst in den letzten Minuten nach einer 3:0-Führung zwei Gegentore hinnehmen müssen. Mit 16 Zählern sind die TSCler jetzt Teil eines punktgleichen Quintetts an der Spitze der Bezirksliga 7. Im Pokal gewann der TSC in Weddinghofen (3:0) und Unna (2:0) bei einem Freilos in Runde 2, die Holzwickeder, die zuvor Fröndenberg (6:0) und Bausenhagen (3:2) eliminiert hatten, warfen bekanntlich vor einer Woche den großen Stadtkonkurrenten des TSC, die Oberligstin Hammer Spielvereinigung, mit 2:1 aus dem Wettbewerb.

Bild: So forsch wie in dieser Szene Sebastian Hahne (re.) agiert, will der HSC auch am Mittwoch zur Werke gehen gegen TSC Hamm.

Weitere Paarungen im Viertelfinale
SVF Herringen – Westfalia Rhynern (Mit. 19.15 Uhr)
PSV Bork – SG Bockum-Hövel (Do. 19.30 Uhr)
TuS Germania Lohauserholz-Daberg – SSV Mühlhausen-Uelzen (Mit. 19. Oktober, 19.30 Uhr)

Vorheriger ArtikelFußball-Verbands-, Landes- und Bezirksliga: Mannschaft des Tages
Nächster ArtikelFußball-Bezirksliga: Nachlese zum 8. Spieltag

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.