HSC gewinnt durch späte Tore mit 2:0 bei Westfalenligist Borussia Dröschede – Sorge um Mathieu Bengsch

664

Fußball: Auch das zweite Testspiel hast Oberligist Holzwickeder SC gewonnen. Mit 2:0 siegte das Woller-Team am Sonntag beim starken Westfalenligisten Borussia Dröschede durch späte Tore von Lavdrim Yusufi (82) und Henri Böcker (85.). Im ersten Test hatten die Holzwickeder den FC Brünninghausen am vergangenen Dienstag mit 4:2 besiegt. 2:0 – das war übrigens das gleiche Endresultat beim letzten freundschaftlichen Vergleich der beiden in der letzten Spielzeit 20/21 im Herbst.

Mathieu Bengsch zur Untersuchung im Krankenhaus

Zweites Spiel, zweite Erfolg – und doch war nicht alles Gold was glänzt. So musste Neuzugang Mathieu Bengsch frühzeitig vom Platz, als er im Zweikampf in der 28. Minute zu Fall kam und auf seinen Arm fiel. Der Arm aber ist seit langem durch eine Platte im Innern fixiert. Da Bengsch Schmerzen verspürte, ließ er die betroffene Stelle noch am Sonntag im Krankenhaus untersuchen. sku wünscht gute Besserung – und möge hoffentlich nichts Schlimmeres passiert sein.

Philipp Gödde und Lucas Arenz noch geschont

Stürmer-As Philipp Gödde trat die Reise nach Droschede zumindest dienstlich erst gar nicht an. Er möchte nach seinem Bandscheibenvorfall und nachfolgender OP kein Risiko auf Kunstraden eingehen. Das ist auch so mit der Sportlichen Leitung des HSC abgesprochen. Auch Lucas Arenz wurde noch geschont.

Angriffsspiel zu behäbig

Gegen einen starken Westfalenligisten spielte der HSC im Sauerland sehr ordentlich. Ein Manko zeichnet sich allerdings ab. Der Spielaufbau ist zu langsam, es wird viel quer gespielt. So kann sich das gegnerische Team sehr schnell formieren und den Angriff in aller Ruhe abwarten. Ein schnelles Angriffsspiel sucht man beim aktuellen HSC (noch) vergeblich.

Gastgeber wurde zum Schluss immer müder

Als dann aber Dröschede zum Schluss des Spiels immer müder wurde, kam der HSC noch zu seinen späten Treffern. Lavdrin Yusufi in der 82. Minute und Henri Böcker in der 85. Minute machten mit dem 2:0 alles klar.

Mittwoch gegen Westfalia Kinderhaus

Am Mittwoch, 21. Juli, geht es im Testspiel-Reigen weiter. Gegner ist dann um 19.30 Uhr Westfalia Kinderhaus aus der Westfalenliga 1. Die hatten vor drei Wochen ein beachtliches 1:1 gegen den hochambitionierten TuS Bövinghausen mit Kevin Großkreutz erzielt. Wo am Mittwoch gespielt werden kann, entscheidet sich kurzfristig. Da der Rasen des Montanhydraulik-Stadions am Montag vertikutiert wird, ist womöglich ein Umzug auf die Haarstrang-Sportanlage Opherdicke erforderlich.

HSC-Trainer Marc Woller: Der Sieg geht in Ordnung. Allerdings gibt es noch einiges zu verbessern. Wir müssen schneller spielen, dürfen nicht so viel quer spielen. Wir sind, um es deutlich zu sagen, manchmal erheblich zu langsam, insbesondere im Spielaufbau. Wir arbeiten weiter hart, es ist ja noch Vorbereitung. Ich habe jedoch viele Erkenntnisse gewinnen können.

HSC: Beinsen, Müller, Delija,  Bengsch, Hoppe,  Ivancic, Biancardi, Uedickoven, Yusufi, Markovski; Yarhdi, Böcker, Breuer,  Majewski.
Borussia: Heberlein, Ünlü, Merz, Nwecke, Gözütök, Fromm, Topan, Friedberg, Muzak, Bouich, Heesmann.
Tore: 0:1 (82.) Yusufi, 0:2 (85.) Böcker.

Bildzeile: Maurice Bengsch musste nach dem Testspiel des HSC zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.