HSC-Geschäftsstelle ab 12. Mai Corona-Testzentrum – Kindertraining hat sich eingespielt

462

Der Holzwickeder Sport Club ist ab dem kommenden Mittwoch, 12. Mai, offizielle Corona-Teststelle. Wer sich testen lassen möchte, kann dies immer mittwochs von 12 bis 16 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr an der Hauptstraße 47 in Holzwickede tun.

An eine Ausdehnung der Testzeiten denkt der HSC bereits. „Sollte das Interesse sehr groß sein oder zum Beispiel Unternehmen mit uns zusammenarbeiten wollen und ihren Mitarbeitern Testmöglichkeiten bei uns anzubieten, können die Zeitfenster ausgedehnt werden“, sagt HSC-Gesundheitssport-Chefin Susanne Werbinsky. Auch Tests für Kinder seien durchaus möglich. Das wären dann zum Beispiel so genannte Lollitests, die erheblich nutzerfreundlich für Kinder sind.

Räume in der Geschäftsstelle fast fertig

Aktuell bereitet der HSC Räume in der Geschäftsstelle für die Testungen vor. Ein Schreiner baut zum Beispiel derzeit eine Box, um dort diskret die Tests durchführen zu können. Zudem muss der „Laufplan“ exakt vorbereitet werden – also wo man sich anmeldet, wo getestet wird und wo es auch Wartemöglichkeiten für die Testergebnisse gibt. Zudem muss das Personal ausgebildet werden und Schutzausrüstung besorgt werrden. Da hat der HSC im Kreise seiner Übungsleiter im Gesundheitssport durchaus Mitarbeiterinnen, die im Gesundheitswesen oder in der Pflege arbeiten.

Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich, entweder telefonisch unter Tel. 02301 945 0377 oder per Mail unter anmeldung@hsc-holzwickede.de. Ein Personalausweis für die Datenerfassung muss vorgelegt werden. Damit gibt es nun in Holzwickede sieben Teststellen.

Kinder wieder am Ball

Für Kinder und Jugendliche gibt es aktuell noch keine Tests – auch wenn sich das für zwölf bis 18-jährige bald ändern könnte. Der HSC hat daher die Regel, dass Kinder bis 14 Jahre in Fünfergruppen unter Anleitung von tagesaktuell getesteten Übungsleitern oder Trainern kontaktlos Fußball spielen können. In Fünfergruppen und kontaktlos geht es ohne Tests.

Das gilt auch für den gesamten Kreis Unna – auch Kamen hat sich dem, nach zwischenzeitlicher Schließung der Sportplätze und der Wiedereröffnung angeschlossen.

Zum Vergleich: In Dortmund sind die öffentlichen Sportplätze noch geschlossen. Training gibt es da nicht. Und dass gerade Kinder dringend Bewegung brauchen, zeigt eine diese Woche veröffentlichte Studie des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), Institut für Sport und Sportwissenschaft unter Leitung von Professor Alexander Woll. „Ohne Sport fehlt Kindern ein zentraler Entwicklungsbereich“, sagt der Experte. In einer bundesweiten Forschungsarbeit stellt er fest, dass Kinder im ersten Lockdown sich noch rund eine Stunde in irgendeiner Weise Sport getrieben oder zumindest sich bewegt haben Von allen Kindern tun dies aktuell nur noch 16 Prozent. Alle anderen bewegen sich erheblich weniger. Der Trend ging und geht immer mehr zu „Sofa-Sport“ mit Fernsehen, Netflix oder Online-Spielen. 30 Prozent der Kids haben zum Teil deutlich an Gewicht zugelegt. Noch schlimmer: Nach neuen Erkenntnissen werden 70 Prozent der nun übergewichtigen Kids diese „Corona-Kilos“ bis ins Erwachsenenalter behalten.

Bildzeile: Susanne Werbinsky, Chefin des HSC-Gesundheitssports, kündigte an, in der HSC-Geschäftsstelle in der Holzwickeder Hauptstraße 47 eine Corona-Teststelle anzubieten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.