Holzwickeder Heimserie hat gehalten – Guter Abschluss eines guten Jahres

469

Fußball-Westfalenliga: Revanche geglückt – und das 0:6 aus dem Hinspiel ist (fast) vergessen. Auf jeden Fall hat sich der Holzwickeder SC mit dem 1:0-Sieg, dem mittlerweile neuen Saisonerfolg, rehabilitiert gegen Hordel. Gehalten hat ebenso die Heimserie, denn auch die Bochumer Vorstädter konnten die „weiße Weste“ im Montanhydraulikstadion nicht beflecken. Und: Es war ein guter Abschluss eines guten Jahres, wie es HSC-Trainer Axel Schmeing nach Spielschluss formulierte.

Dem HSC kam natürlich auch entgegen, dass Hordels Stöhr sich fast mit dem Pausenpfiff die Ampelkarte einhandelte. Der „Sünder“ vereinigte gleich drei Delikte auf einmal, nämlich Halten des Gegners, Foulspiel und dann noch absichtliches Ball wegschlagen. In der Summe führte das eben zu dieser Sanktion. Hordel-Trainer Marcel Bieschke hatte in dieser Szene mehr Fingerspitzengefühl des Unparteiischen erwartet, aber der Platzverweis war nach allgemeiner Einschätzung absolut korrekt. Zu diesem Zeitpunkt führte Holzwickede bereits 1:0. Gästekeeper  Kampschäfer ließ nach zehn Minuten einen 25-Meter-Freistoß von Marcel Duve nach vorn abprallen und der aufgerückte Karim Bouasker staubte ab. Ein Treffer, es hätten aber gut und gerne zwei oder drei mehr sein können. Die Chancen waren dazu vorhanden. Und andersherum: HSC-Schlussmann Kevin Beinsen musste in der 41. Minute zweimal gut reagieren, ansonsten geriet der Holzwickeder Kasten so gut wie nicht in Gefahr.

Dass seine Mannschaft die sich bietenden Chancen nur ungenügend nutzte, war aber auch der einzige Kritikpunkt des Holzwickeder Trainers. Er war weitgehend zufrieden. Zwar „nur“ 1:0, immerhin trafen am Sonntagnachmittag die Klubs mit der besten (TuS) und zweitbesten Abwehr (HSC) aufeinander. Mehr als verdient gewonnen, so beendete der HSC das letzte Spiel des Jahres. Hochverdient bezeichnete auch Hordels Coach Bieschke den Holzwickeder Dreier. Und mit dem vierten Platz, punktgleich mit Hordel, gehen die Schützlinge von Axel Schmeing auf einer Tabellenposition in die Winterpause, die ihnen kaum jemand vorausgesagt hätte.

Bild: Prominent begrüßt wurden die Mannschaften beim Westfalenliga-Schlager zwischen dem HSC und der DJK TuS Hordel . der Nikolauis machte den Kickern seine Aufwartung.

 

Vorheriger ArtikelBSV-Frauen gehen mit einem 4:1-Heimerfolg in die Winterpause
Nächster ArtikelSSV kann entspannter in die Winterpause gehen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.