„High Noon“ am Montag, 19. April, 14.30 Uhr: FLVW annulliert wohl Spielzeit 20/21 – keine Auf- und Absteiger

850

Fußball: Die Fußballsaison 200/21 im Bereich des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen (FLVW) wird wohl annulliert. Und zwar offiziell am Montag, 19. April, 12 Uhr. Per Pressemitteilung, die der FLVW ankündigte. Um 14.30 Uhr ist dann zu einer Pressekonferenz geladen, bei dem der Verband seine Entscheidungen begründet und einen Ausblick machen wird. Eine Umfrage unter den Kreisvorsitzenden im Bereich des FLVW am Samstag sowie eine ganz einfache Rechnung führten am Ende zu der Entscheidung – die zwar offiziell noch am Montag bestätigt wird, was aber wohl nur reine Formsache ist.

Auf- und Absteiger wird es nicht geben. Die Uhren werden einfach „zurückgestellt“ – es geht wieder wie letztes Jahr los.

Nur eben bei „0“.

www.sport-kreisunna.de wird von der virtuellen Pressekonferenz am Montag, 19. April, ab 14.30 Uhr berichten.

Rechnerisch ist klar: 50 Prozent der Spiele in den Ligen können nicht mehr gespielt werden. Englische Wochen sind komplett ausgeschlossen: Aufgrund der Ausgangssperren kann ja weder trainiert noch gespielt werden.

Der Verband wollte den Vereinen eine vierwöchige Vorbereitung zugestehen, um dann wieder in die Spielzeit einzusteigen. Am 30. Juni aber wäre die Spielzeit abgelaufen. Da aber die Inzidenzzahlen aufgrund der vielen Tests weiter steigen, es immer mehr positiv-Getestete gibt, es Ausgangssperren geben wird oder gibt (Damit kann abends nicht mehr trainiert oder gar gespielt werden) und immer mehr Sportstätten schließen oder nicht mehr geöffnet sind, ist das reinste Utopie und auch mathematisch nicht mehr möglich.

Kreis Unna macht öffentliche Sportplätze dicht

Ein Beispiel: Der Kreis Unna verordnete am Samstag die Schließung aller öffentlichen Sportanlagen. Zunächst mal bis zum 26. April – aber das wird ziemlich sicher eine längere Angelegenheit werden, vor allem, da niemand weiß, was das neue, erweiterte Infektionsschutzgesetz am Ende enthalten wird.

Klarheit nun für Vereine – Westfalenpokalwettbewerb noch offen

Für die Vereine bedeutet die Entscheidung nun Klarheit zur weiteren Planung. Entschieden werden muss noch, wie es im Pokal weitergeht. Hier aber läuft alles auf eine Losentscheidung unter den Teilnehmern am Westfalenpokal hinaus. Der Sieger würde dann in die 1. DFB-Runde einziehen – und auf ein Match gegen Bayern München oder den BVB hoffen.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.