Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

Heimspiele am Sonntag für die heimischen Landesligisten

Heimspiele am Sonntag für die heimischen Landesligisten

Fußball: Heimspiele am Sonntag für die heimischen Landesligisten. Dabei fällt SuS Kaiserau die vermeintlich leichtere Aufgabe gegen Kemminghausen zu. Mühlhausen hat es mit dem Tabellenvierten Obersprockhövel zu tun, will seine positiv Punkteserie jedoch möglichst fortsetzen.

SuS Kaiserau – VfL Kemminghausen (So. 15 Uhr)
Der sonntägliche Kaiserauer Gegner Kemminghausen ist augenscheinlich im Aufwind, wie der letzte 3:1-Sieg gegen Hilbeck zeigte. Die Abstiegsplätze konnten verlassen werden. Weltmeister Großkreutz coachte alleinverantwortlich, ist aber ansonsten als unterstützender Co-Trainer tätig. Es ist damit zu rechnen, dass der frühere BVB-Spieler auch in Kaiserau am Sonntag an der Seitenlinie mithelfen will, Punkte mitzunehmen. SuS-Kapitän Timo Milcarek, bekennender BVB-Fan, hat natürlich was dagegen. „Kemminghausen ist zwar eine hohe Hürde“, sagt er, „wir spielen aber Zuhause, setzen da auf unsere Stärke und wollen die Punkte daheim behalten.“ Kaiserau hat jetzt drei Heimspiele in Folge und will die nötigen Punkte holen, um nicht mehr in Abstiegsgefahr zu geraten. Das Training lief in dieser Woche gut und Schwarz-Gelb ist gerüstet. Allerdings fehlen Böcker und Seifert und auch D. Milcarek, Stender ist angeschlagen.

SSV Mühlhausen-Uelzen – SC Obersprockhövel (So. 15.15 Uhr). 
Egal wie die Gegner heißen, der SSV muss weiter punkten. Sonntag kommt mit dem Tabellenvierten Obersprockhövel ein Gegner ins Mühlbachstadion, den SSV-Coach Marco Slupek weiter zu den drei besten Mannschaften der Landesliga zählt. „Die haben gute Individualisten in den Reihen, das wird eine harte Nuss. Dennoch, wir sind zum Siegen verdammt.“ Hilfreich könnte vielleicht sein, dass dem Gegner ein bisschen die Konstanz abhanden gekommen ist. Zuletzt verlor man 1:2 gegen Wattenscheid. Das könnte Obersprockhövel aber auch anstacheln, sich zu rehabilitieren. Darauf muss man sich in Mühlhausen einstellen. „Ein Punkt sollte es schon sein“, die Erwartungshaltung von Slupek, „aber klar ist auch, dass wir uns gegenüber den letzten beiden Spielen steigern müssen. Zwar haben wir nicht verloren, wir hatten auch viel Glück.“ Schnee kann möglicherweise wieder spielen, Hutmacher ist noch gesperrt.

Bild: Weltmeister Kevin Großkreutz (li.) wird in Kaiserau möglicherweise wieder an der Seitenlinie beim VfL Kemminghausen stehen.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.