Heimaufgaben für die heimischen Oberligisten

394

Handball, Frauen-Oberliga: HC TuRa Bergkamen – SC DJK Everswinkel (Sa. 17 Uhr) Zu Gast in der Bergkamener Friedrichsberg-Sporthalle ist am Samstag der Tabellenvierte Everswinkel. Er steht mit 16:6 Punkten gegenüber 12:8 Punkten der TuRanerinnen zwei Plätze besser da, hat aber auch eine Partie mehr aufzuweisen. HCT-Trainer Ingo Wagner ordnet die Begegnung als „schwer“ ein. Er weiß, dass der Gegner eingespielt und im Rückraum stark besetzt ist. „Die können sich auch im Zweikampf eins gegen eins durchsetzen und fahren eine gute erste und zweite Welle“, zählt er weitere Vorzüge von Everswinkel auf. Das gilt es vor allem zu unterbinden.“  Der Bergkamener Coach muss auf Torfrau Stehfest verzichten und bangt noch um den Einsatz von Krogull (Grippe) und Rohlf (Handverletzung).

Königsborner SV – TSV Oerlinghausen (Sa. 19.15 Uhr). Nach der weniger zufriedenstellenden Leistung beim Tabellenzweiten Ibbenbüren (17:32) erwartet KSV-Trainer Ragulan Srijeevaghan eine Reaktion seiner Mannschaft. „Da waren wir vor allem vom Kopf her nicht da“, kritisierte er, „das betraf vor allem einige wichtige Spielerinnen.“ Am Samstag kommt der Tabellenvorletzte Oerlinghausen in die Kreissporthalle. „Ein Vier-Punkte-Spiel“, ordnet es der Königsborner Trainer ein, „verlieren verboten. Wir wollen nicht unten reinrutschen.“ Bei diesem Vorhaben dürften ihm alle Spielerinnen wieder zur Verfügung stehen. Ein Augenmerk muss Königsborn vor allem auf die Spielmacherin der Gäste legen. Und: „Wir müssen unbedingt wieder Handball spielen.“

Bild: Zuversicht spricht aus den Gesichtern der TuRa-Damen vor der Heimaufgabe gegen Everswinkel.

Vorheriger ArtikelFußball-Bezirksliga: Statements aus den Vereinen vor dem 17. Spieltag
Nächster ArtikelHandball-Bezirksliga: Nur der VfL spielt Samstag – alle anderen Clubs müssen am Sonntag ran

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.