Heeren nutzt seine Chancen, Kaiserau dagegen nicht

511

Fußball-Kreisliga A2: BSV Heeren – SuS Kaiserau II 4:0 (3:0). Das Ergebnis täuscht. Die Gastgeber waren nicht um so viele Tore besser. Der große Unterschied: Heeren nutzte seine Chancen, die Kaiserauer dagegen versiebten alle ihre Möglichkeiten – und das waren nicht wenige. Mit einem frühen Doppelschlag durch Konstantin Pinneker schien der BSV eigentlich schon früh auf der Siegerstraße. Doch gut taten die beiden frühen Treffer den Hausherren nicht. Die Zielstrebigkeit fehlte hernach, man ließ es lockerer angehen und gestattete dem Gast einige Einschussmöglichkeiten. Nur der Abschlussschwäche der Kaiserauer war es zuzuschreiben, dass das Spiel nicht mehr kippte. Fast mit dem Halbzeitpfiff Strafstoß für Heeren, als Gessinger gefoult wurde. Den Elfer verwandelte Adam Ernst. Pinnecker machte mit seinem dritten Treffer nach gut einer Stunde alles klar.

Trainerstimmen
Ingo Tiede (BSV): „Ich bin nur mit dem Ergebnis zufrieden. Das schnelle 2:0 hat uns nicht gut getan. Da haben wir im Kopf abgeschaltet.  Wir haben danach zu viele Chancen von Kaiserau zugelassen. Da hätte das Spiel noch in eine andere Richtung gehen können. Nur die drei Punkte sind okay.“
Oliver Bartosch (SuS): „Das 4:0 spiegelt den Spielverlauf nicht so richtig wider. Wir haben sehr viele Chancen gehabt, sie aber fahrlässig nicht genutzt. Bei uns scheint die Luft raus zu sein.“

BSV: Blawat, Janzen (52. Eisenmann), Schäfer, Gessinger, Eckei, Pinnecker (77. Tobias), Buhl, Böcker, Dittert (67.  Felix Ernst), Kramer, Adam Ernst.
SuS II:  Bublat, Ogorek, Kramer, Pischel, Bittner (60. Sygor), Rataj, Jendis, Blum, Römer, Koch, Beermann.
Tore: 1:0 (6.) Pinnecker, 2:0 (8.), 3:0 (45.) Adam Ernst Strafstoß, 4:0 (61.) Pinnecker.

Bild: Mit 4:0 besiegte der BSV Heeren die Kaiserauer Reserve im Donnerstagabend-Spiel.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.