HCH bietet Tabellenzweiten Soest vor allem in Halbzeit eins Paroli

469

Handball-Bezirksliga: HC Heeren – Soester TV II 27:37 (15:16). Heeren-Trainer Bernd Bolle sah sich vor dem Anpfiff gegen den Tabellenzweiten Soest in der Außenseiterrolle. Doch vor allem in Halbzeit eins hätte man seine Wertung als Understatement auffassen können. Seine Mannschaft spielte gut mit, überließ dem Gegner keine größere Führung und war zur Pause nur „mit einem“ hinten.

Marcel Mrochen per Siebenmeter wahrte den Ein-Tore-Abstand (32.) – 16:17. Doch dann kamen die Gastgeber vom Erfolgsweg ab, produzierten vorne Fehlwürfe, die prompt zu Gegenstößen führte. Die nutzte Soest eiskalt aus und baut seinen Vorsprung bis zur 51. Minute auf 29:22 aus und am Ende stand eine zu hohe Niederlage auf der Anzeigentafel in der Heerener Sporthalle. Dennoch war eine klares Leistungssteigerung gegenüber der Blamage vor Wochenfrist in Unna unverkennbar.

HCH-Trainer Bernd Bolle: „Die Niederlage ist zu hoch ausgefallen. Ich glaube aber, dass wir uns so ein bisschen Selbstvertrauen geholt haben nach der letzten Woche und für die kommenden Aufgaben. Ich bin nicht ganz unzufrieden. Wir haben das teilweise auch ganz gut gelöst. Leider liefern wir derzeit zum falschen Zeitpunkt die falsche Leistung ab. Wir sind mit einem Tor im Rückstand in die Halbzeit gegangen. Wir machen dann Fehler und kriegen gnadenlos die Gegenstöße. Soest macht das aber auch ganz gut, Die kommen mit Tempo und drücken durch. Da weiß jeder, was der andere macht, das muss man anerkennen.“

HC Heeren: Wellner, Geier; Siewgert, M. Mrochen 5, Rother 5, Stehling, Redlin, Stock 1, Lukas, N. Tecklenborg 4, Janzen 3, D. Mrochen 1, Denger.  7, T. Tecklenborg.

Bild: Der Heerener Martin Rother ist durch und erzielt eines seiner fünf Tore.

Vorheriger ArtikelRSV kassiert ärgerliche Niederlage
Nächster ArtikelLauf Team Unna mit neuem Schwung ins Neue Jahr

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.