HC TuRa will Feuer im Spiel gegen Senden entfachen

386

Handball-Oberliga: HC TuRa Bergkamen – ASV Senden (Sa. 19.15 Uhr Friedrichsberg-Sporthalle). Vier Spiele hat der HCT im Saisonfinale noch zu bestreiten, zwei davon will er auf jeden Fall noch gewinnen. „Dazu gehört sicher die Heimpartie gegen Senden. „Die müssen wir einfahren“, lässt TuRa-Coach Jörg Rode keinen Zweifel am Ausgang der Partie, „wir müssen Feuer im Spiel entfachen, jeder muss alles geben und so können wir unsere Zuschauer hinter uns bringen.“

Rode kann Bestbesetzung aufbieten. Das heißt, Kapitän „Alex“ Katsigiannis  ist wieder an Bord, ebenso ist Roy Krohne (im Bild beim Wurf) nach seiner Sperre wieder dabei und Tobias Weßeling ist nach überstandener Grippe wieder bei Kräften. Die personellen Voraussetzungen sind also gegeben. Die stimmten im Hinspiel (24:29) nicht, weil Jan Brosch und Thomas Rycharski angeschlagen waren. „Senden ist eingespielt in der Deckung, agiert unangenehm und ist stets auf Balleroberung aus“, kennt der HCT-Trainer die Stärken des Gegners, die er per Video seinen Mannen noch einmal vor Augen geführt hat. „Wir werden uns auf jeden Fall dazu was einfallen lassen.“ Er sah seine Mannschaft sehr fokussiert beim Training und leitet davon sehr viel Zuversicht ab. Zu beachten bei der Sendener Mannschaft  von Trainer Diethard von Boenigk sind die Leistungsträger Hendrik Kuhlmann, Alexander Nolte (Rückraum) und Jan-Hendrik Franetzki (Mittelmann), die die meisten ASV-Tore auf sich vereinigen.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.