HC TuRa will Favoriten Soest wieder ärgern

260

Handball, Männer-Oberliga: HC TuRa Bergkamen – Soester TV (Fr. 20 Uhr, Friedrichsberg-Sporthalle). TuRa-Trainer Thomas Rycharski hat über den nächsten Gegner Soest eine hohe Meinung. „Die zählen neben Gladbeck zu den Teams der Oberliga mit einer anderen Qualität“, sein Werturteil. Von daher erwartet er im Heimspiel gegen den aktuellen Tabellenzweiten eine schwere Aufgabe.

Einzustellen gilt es sich auf einen Gegner, der eine sichere und schnelle Spielweise auf die Platte bringt. „Wir müssen aufpassen, konzentriert spielen und überhastete Anspiele vermeiden“, hat er diese Vorgehensweise seinen Mannen klar gemacht. „Soest bestraft sofort Fehler aus der zweiten Welle.“ Auf jeden Fall will man Soest ärgern und führt sich das letzte Aufeinandertreffen aus dem Vorjahr vor Augen. Da überließ man dem Gegner nur einen knappen 27:26-Erfolg.

Der Soester TV ließ wie die TuRaner – 29:34 in Haltern/Sythen – Federn zuletzt im Topspiel beim VfL Gladbeck, der sich mit 41:35 durchsetzte. „Nichts hat da geklappt“, ärgerte sich Soest-Trainer Max Loer, „Gladbeck hat uns auseinandergespielt.“ Vielleicht wirkt diese Niederlage noch nach, was die Chancen von Bergkamen erhöhen könnte.

Der Bergkamener Coach hat in dieser Woche mit seiner Mannschaft, die stark vertreten war, intensiv trainiert. Statt mit Ball wurde viel Laufarbeit verrichtet. Dabei fehlte Mirko Kauer, der mit einer Knieverletzung länger auszufallen droht. Es steht auch weiter mit Niklas Walter nur ein Torhüter zur Verfügung. Da darf auf dieser Position nichts passieren. Neuzugang Jan Rotert hatte Gelegenheit, sich weiter zu integrieren.

Bildzeile: Mit der richtigen Taktik will Trainer Thomas Rycharski seine Mannschaft im Heimspiel gegen Soest auflaufen lassen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.