HC TuRa wahrt alle Chancen auf den Klassenerhalt

562

Handball-Oberliga: ASV Hamm II – HC TuRa Bergkamen 30:43 (17:19). Gewonnen und damit alle Chancen auf den Klassenverbleib erhalten. Die TuRaner (im Bild der achtfache Torschütze Jan Brosch/li.) haben die Grundlagen geschaffen für ein happy end zum Saisonschluss. Jetzt steht man wieder zwei Zähler besser in der Tabelle da als HSE Hamm, die in Schalksmühle mit 28:34 unterlagen.

Allerdings fand Bergkamen in der vom-Stein-Gymnasium-Sporthalle schwer in das Spiel beim gastgebenden Tabellenletzten.  Die Last gewinnen zu müssen lastete offenbar schwer auf den Schultern. So war es der Nervosität geschuldet, dass man zunächst nicht in das Spiel fand,  zu hektisch agierte, in der Deckung patzte und sich nicht absetzen konnte.

Das wurde in den zweiten 30 Minuten wesentlich besser. Da fand die Mannschaft von Trainer Jörg Rode zur gewohnten Stärke, massierte die Abwehr um einen starken Schlussmann Matthias Massat und traf endlich vorne. Bis zu 45. Minute  betrug der Vorsprung schon uneinholbar 31:21, weiter 38:26 und am Ende gar 43:30. Ausdruck gewonnener Stärke im zweiten Spielabschnitt. Da war man klar stärker. Hinzu kam, dass mit zunehmender Spieldauer dem ASV mit den aufgebotenen fünf A-Jugendlichen aus der Bundesliga-Mannschaft die Puste ausging. Der HCT dagegen konnte zusetzen. Zwei überaus wichtige Punkte waren Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung damit unter Dach und Fach.

Am letzten Spieltag, wo TuRa sich in der Friedrichsberg-Sporthalle mit Meister Schalksmühle-Halver auseinander setzen muss, läuft alles auf ein entscheidendes Duell mit Nachbar HSE Hamm hinaus. Die müssen auswärts bei der Ahlener SG antreten. Ein Punkt würde der Rode-Sieben reichen, um Oberligist zu bleiben. Im Übrigen hofft er auf ein Fair Play in der Begegnung zwischen Ahlen und Hamm.

HCT-Trainer Jörg Rode: „Wir haben weiter alle Chancen auf den Ligaerhalt. Jetzt kommt es am kommenden Samstag zum Endspiel gegen Schalksmühle. Da würde uns ein Punkt reichen. In der ersten Halbzeit haben wir in Hamm zu hektisch gespielt, die Deckung stand nicht und wir haben zu viele technische Fehler gemacht. Das wurde nach der Pause besser. Wir sind super raus gekommen, machten Tempo, standen in der Deckung besser und haben die entscheidenden Tore erzielt. Ich freue mich besonders für Philipp Moog, der auf Rechtsaußen fünf Mal getroffen hat.

HC TuRa: Massat (1. – 60.), Papaioannou (n.e.), Reininghaus (5), Brosch (8), Rycharski (10/3), Weßeleing (4), Webers, Weber, Moog (5), Krohne (3), Schreiber (2), Katsigiannis (6), Stratmann.

Bild: Patrick Opierzynski

Weiteres Ergebnis
Verbandsliga Frauen
VfB Hüllhorst – HC TuRa Bergkamen 23:29

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.