HC TuRa Bergkamen und TVG Kaiserau streben Heimsiege an

450

Frauenhandball, Oberliga:  HC TuRa Bergkamen – LIT Handball NSM (Sa. 17 Uhr).  „Zwei Punkte holen“, so lautet die Antwort von Ingo Wagner, Trainer der HCT-Frauen, wenn er zum Spiel am Samstag gefragt wird. Er sieht jedenfalls seine Mannschaft dafür gerüstet.

Den Gegner aus Ostwestfalen kann er schlecht einschätzen. Sein einfaches Erfolgsrezept: „Wir müssen ähnlich gut im Angriff  agieren wie zuletzt in Schwitten und uns in der Abwehr verbessern. Und das 60 Minuten lang.“  Zwar fehlt dem TuRa-Coach Torfrau Waschke, und auch noch länger wegen ihres Kreuzbandrisses, dafür rückt Schäfer aus der A-Jugend neben Momberg auf die Torhüterposition. Kneller und Busch sind zwar nicht hundertprozentig fit, sollen aber wohl spielen können.

Frauen-Verbandsliga: TVG Kaiserau – DJK Westfalia Hörde (Sa. 16 Uhr). Einige TVG-Spielerinnen aus dem Kader von Trainer Ragulan Sriheevaghan kränkelten grippemäßig unter der Woche, am Samstag sollen sie jedoch alle auflaufen können. „Wir wollen auf jeden Fall die Punkte daheim behalten“,  seien Vorgabe. Er nimmt die Zuversicht aus dem letzten Spiel gegen Schwerte/Westhofen, wo er  seine Mannschaft lange auf Augenhöhe mit dem Spitzenclub von der Ruhr sah und  erst in den letzten fünf Minuten in die knappe Niederlage einwilligen musste. „Das wollen wir besser machen.“  

Das fällige Meisterschaftsspiel in der Frauen-Verbandsliga 2 zwischen HSG Menden/Lendringsen II und  Königsborner SV ist auf den kommenden Dienstag, 08. Oktober, 20 Uhr, verlegt worden.

Bild: Das letzte Heimspiel gegen Schwitten ging noch verloren – Samstag wollen die TuRa-Damen den ersten Sieg einfahren/Patrick Opierzynski

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.