HC TuRa und Steinhagen trennen sich verdientermaßen unentschieden

HC TuRa und Steinhagen trennen sich verdientermaßen unentschieden

Handball-Verbandsliga HC TuRa Bergkamen – Spvg. Steinhagen 27:27 (14:12). Ein auch nach Ansicht von Trainer „Tomek“ Rycharski gerechtes Unentschieden stand am Ende des Spiels auf der Anzeigetafel. Im letzten Spiel des Jahres trotzte die Mannschaft von Rycharski vor einer spärlichen Zuschauerkulisse dem Favoriten einen Punkt ab. Die Klasse des Spiels war recht überschaubar, da beide Teams eine große Anzahl von Fehlwürfen, Fehlabgaben und technischen Fehlern produzierten. Im gesamten Spielverlauf hätte ein unbeteiligter Beobachter nicht feststellen können, wer die Mannschaft aus der oberen Tabellenhälfte und wer die aus dem unteren Bereich des Tableaus war.

In Durchgang eins wechselte in den ersten 20 Minuten die Führung ständig, dann aber machten die Hausherren durch Tore von Domanski, Terbeck, Moog und Ostermann aus einem 6:7 ein 10:7. Zwar kam die Sportvereinigung noch einmal vor der Pause auf 12:11 heran, aber beim Pausenpfiff der beiden jungen Schiedsrichter lag die Heimmannschaft immer noch mit zwei Treffern in Front.

Fünf Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, da konnte Steinhagen ausgleichen (15:15) und daraus ein 18:16 (42.) machen. Zwar gelang Robin Webers der Gleichstand zum 19:19 (46.), aber als zehn Minuten vor dem Ende die Gäste erstmals auf drei Tore davonzogen (23:20), schien das Spiel für den HCT verloren zu sein. TuRa kämpfte jedoch bravourös und obwohl noch ein Strafwurf ausgelassen wurde, glich die Rycharski-Truppe nach 55 Minuten durch den achtfachen Torschützen Philipp Moog zum 24:24 aus. Jede Mannschaft ging noch mit einem Tor jeweils in Führung, aber der Ausgleich fiel dann immer postwendend.

„Einen Punkt geholt, ob glücklich – ich weiß es nicht“, wusste „Tomek“ das Ergebnis nach dem Spiel noch nicht richtig einzuordnen. „Wir sind froh, dass es jetzt eine Pause gibt. Da kann man noch etwas machen. Bei einigen Spielern sieht man doch die Verunsicherung. Mir hat heute besonders Philipp Moog gefallen, der hatte heute eine sehr gute Quote.“

Jetzt wird in der kommenden Woche noch trainiert, danach ist Pause bis zum Trainingsauftakt am 3. Januar. Am Samstag, den 6. Januar, wird die Mannschaft ein Testspiel absolvieren. Eine Woche später empfängt der HCT dann die HSG Hüllhorst zum ersten Meisterschaftsspiel des neuen Jahres.
HC TuRa: Stork, Faber (nur bei einem Strafwurf); Nowaczyk (4/1), Moog (8), Terbeck (4), Webers (5), Stock (n.e.), Ostermann (2), Schumann, Schäfer (n.e.), Domanski (4/2), Fülber, Altenberg, Saarbeck (n.e.).

Bild: Das Bergkamener Trainerduo Thomas Rycharski und Alex Baykan behielten den Ball während des Spielgeschehens immer im Blick.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .