HC TuRa schlägt Oberliga-Tabellenführer Menden

575

Finalrunde Handballpokal des Handballverbandes Westfalen. Doch einen überraschenden Ausgang nahm das Turnier in der Walram-Halle in Menden, denn der Oberliga-Tabellenführer aus Menden blieb sieg- und sogar punktlos und verlor auch gegen den ersatzgeschwächten HC TuRa Bergkamen.

SG Menden Sauerland Wölfe – TuS Spenge 18:29 (8:16)

HC TuRa Bergkamen – SG Menden Sauerland Wölfe 26:21 (13:10). „Menden kam auch nur mit einer Mix-Truppe, gegen die wir klar und souverän gewonnen haben“, so Trainer Thomas „Tomek“ Rycharski, der trotz Ankündigung nicht selber ins Geschehen eingriff.

HCT: Faber, Stork; Nowaczyk (4), Schäfer (3), Moog (3), Goslawski (2), Webers (2), Kauer, Ostermann, Harbaum (1), Domanski (1), Schöße (10/2).

TuS Spenge – HC TuRa Bergkamen 28:11 (16:4). „Gegen Spenge, die mit ihrer kompletten Oberligatruppe am Start waren, hatten wir nicht den Hauch einer Chance“, musste „Tomek“ einsehen, dass gegen den Oberligavierten kein Kraut gewachsen war. „Es war aber für meine Mannschaft eine gute Erfahrung.“

HCT: Faber, Stork; Nowaczyk, Schäfer, Moog (3), Goslawski, Webers (1), Kauer, Ostermann, Harbaum (2), Domanski (2), Schöße (3/3).

Jetzt bereitet sich der Bergkamener Verbandsligist auf das Spitzenspiel am Freitag (20.15 Uhr) gegen Tabellenführer Haltern-Sythen vor.

Bild: Thomas Rycharski belegte mit seiern Mannschaft Rang zwei bei HVW-Finale in Menden.

Vorheriger ArtikelHSC-Zweite weiter in der Erfolgsspur – 5:0 über Mitaufsteiger FC Roj dritter Sieg in Folge
Nächster ArtikelLangschede nutzt wieder seine Chancen nicht

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.