HC TuRa muss zum Nachholspiel nach Bielefeld reisen

579

Handball-Oberliga: TuS Bielefeld-Jöllenbeck – HC TuRa Bergkamen (Mittwoch, 20.15 Uhr). Vor zwei Wochen wurde die Partie abgesagt, weil die Gastgeber krankheitsbedingt arg dezimiert waren. TuRa erklärte sich mit einer Spielverlegung einverstanden und muss jetzt am Mittwoch ran.

„Aus sportlichen Gründen wurde der Spielverlegung zugestimmt“, betonte das TuRa-Trainer Jörg Rode noch einmal. Aus Mannschaftskreisen war aber zu hören, dass man sich hätte anders entscheiden sollen. Zum einen wäre gegen eine dezimierte Bielefelder Mannschaft die Aufgabe einfacher gewesen, zum anderen wäre man möglicherweise kampflos zu wichtigen Zählern gekommen, die man jetzt im Abstiegskampf dringend benötigt.

Die Vorzeichen vor der Nachholpartie sind klar: Für Bielefeld/Jöllenbeck ist nach zuletzt drei Niederlagen der Aufstiegszug längst abgefahren, sie werden gewiss nichts abschenken. Der HC TuRa dagegen steckt nach der sonntäglichen Heim-Niederlage (30:31) gegen die HSG Gevelsberg Silschede wieder im Abstiegskampf und benötigt jeden Zähler. Bergkamen muss in der Partie auf Simon Reininghaus und Robin Webers (beide Beruf) verzichten. Der Einsatz von Jan Weber ist noch fraglich. Aus der Reserve werden Tim Fehring und Mirko Kauer die Reise nach Ostwestfalen mit antreten.

Foto: Patrick Opierzynski

Vorheriger ArtikelKreismeisterschaft der Grundschulen
Nächster ArtikelKSB Unna als Partner der Kindergärten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.