HC TuRa muss jetzt gegen Hemer nachlegen

502

Handball, Oberliga Männer: HC TuRa Bergkamen – HTV Hemer (Sa. 19.15 Uhr). Nach Ferndorf, wo es bekanntlich am Dienstag einen 21:15-Auswärtserfolg für den HCT gab, stellt sich Hemer am Samstag als nächster Gegner. „Das sind zwei Spiele, wo wir punkten müssen“, das hatte TuRa-Trainer Thomas Rycharski schon vor Wochen gesagt. Nun, die Aufgabe wurde in Ferndorf gelöst, jetzt soll, ja muss es auch gegen Hemer in der Friedrichsberg-Sporthalle klappen. „Wir müssen nachlegen“, wiederholt der Bergkamener Coach seine Vorgabe.

Das Hinspiel in Hemer verlor TuRa 18:31. „Ein schwarzer Tag“, erinnert sich Rycharski, „das darf uns am Samstag auf keinen Fall passieren.“ Hemer verlor zuletzt gegen die beiden Spitzenteams Soest und Gladbeck. Das hat man im TuRa-Lager zwar registriert, aber in erster Linie will man auf sich schauen. „Wir müssen aktiv unterwegs sein, unser Spiel durchbringen und vor allem in der Deckung wieder stabil stehen“, wünscht sich der Coach eine solche Leistung wie zuletzt in Ferndorf. Mit einem weiteren Sieg könnte man auch näher an Hemer, derzeit Fünfter, heranrücken. TuRa belegt Tabellenplatz sieben in der Neunergruppe der Oberliga-Vorrunde 2

Im Kader fehlen weiter die Langzeitverletzten Hoppe, Kauer und Krömer. Marvin Banaschak kehrt dagegen nach langer Verletzungspause als zweiter Torhüter wieder in den Kader zurück.

Bildzeile: Torhüter Marvin Banaschak steht wieder im TuRa-Kader / Foto TuRa.

 

Vorheriger ArtikelRSV-Weihnachts-Warrior Live-Show am 19. Dezember
Nächster ArtikelSedat Ersan erzielt den Bönener 1:1-Ausgleich in Uentrop.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.