HC TuRa in Hagen nur in der Außenseiterrolle

256

Handball, Oberliga Männer: VfL Eintracht Hagen II – HC TuRa Bergkamen (Sa. 19.30 Uhr, Sporthalle Hagen-Mittelstadt, Bergischer Ring in Hagen). Im Hinspiel entführte Hagen in der Friedrichsberg-Sporthalle mit 32:26 beide Punkte. Samstag stehen sich beide Teams wieder gegenüber – und die Favoritenrolle ist eigentlich wieder klar verteilt. TuRa tritt als Vorletzter in der Außenseiterrolle beim Tabellendritten an.

Das unterstreicht auch TuRa-Trainer Thomas Rycharski. „In Hagen hängen für uns die Trauben sehr hoch“, weiß er um die Schwere der Aufgabe. Er weiß aber auch, wie man sich gegen den Favoriten wehren kann. „Unsere Schwächephasen müssen wir abstellen und länger als zuletzt gegen Gladbeck dagegen halten.“ Das wären seiner Meinung probate Mittel „und vernünftig spielen.“ Das heißt: „Fehler minimieren, indem wir Freie besser verwerten und Fehlwürfe vermeiden.“ Zuletzt gegen Gladbeck zählte er bei der 22:29-Niederlage allein in der 2. Halbzeit davon 14 plus vier. „Damit bringen wir jeden Gegner ins Spiel.“ Er fordert von seiner Mannschaft die notwendige Galligkeit und noch mehr Sicherheit in der Abwehr.

In dieser Woche zeigten sich einige Akteure beim Training kränklich. So wird Linkshänder Fülber fehlen, ebenso weiterhin Kauer und Hoppe. Auch steht mit Walter wieder nur ein Torhüter bereit, Banaschak und Krömer sind weiterhin noch keine Alternativen.

Bildzeile: Leon Fülber (li.) wird dem HC TuRa krankheitsbedingt in Hagen am Samstaqg nicht zur Verfügung stehen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.