HC TuRa II gibt sich erst in den Schlussminuten geschlagen

344

Handball-Bezirksliga: Soester TV II – HC TuRa Bergkamen II 30:25 (15:14). Im Nachholspiel am Mittwochabend hielten die TuRaner lange die Partie offen, um dann in den letzten zehn Minuten die Sporthalle im Soester Börde-Berufskolleg doch als Verlierer zu verlassen. „In der wichtigen Phase haben wir zu viele einfache Fehler gemacht und gerieten so auf die Verliererstraße“, das Fazit von TuRa-Coach Niklas Domanski.

In Halbzeit eins und bis weit in die zweite Hälfte hinein war Bergkamen auf Augenhöhe. Das unterstreichen auch die Spielstände. 14:14 (29.), 15:15 (33.) und 17:17 (37.) Eine Minute später lag die Domanski-Truppe sogar 18:17 in Front. Doch dann verlor man in der Vorwärtsbewegung häufig Bälle, Soest kam zu Gegenstößen und drehte die Partie zum 26:21 (54.). Die Vorentscheidung. Domanski: „In der Abwehr konnten wir zwar viele Bälle abfangen, doch im Übergang von Abwehr zum Angriff häuften sich die Fehler. Ärgerlich. Am Ende hat Soest verdient gewonnen, aber für uns war nach dem Spielverlauf mehr möglich. Ein Sieg wären ohnehin nur Bonuspunkte gewesen. Gewinnen müssen wir noch andere Spiele.“
Am Karnevals-Wochenende hat die TuRa-Reserve spielfrei.

TuRa: Bommer, Schwittay, Grothaus, M. Faulstich, Ogar, Dudek, Quardon, N. Tecklenborg, Schünemann, Türk, Goslawski, Ostermann, Pakdemir.

Bild: Timeout bei der TuRa-Reserve. Trainer Niklas Domanski stellt seine Mannschaft neu auf.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.