Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

HC TuRa darf sich nicht so viele Fehler wie gegen Hamm erlauben

HC TuRa darf sich nicht so viele Fehler wie gegen Hamm erlauben
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Handball-Oberliga TuS Ferndorf II – HC TuRa Bergkamen (Sonntag, 17 Uhr; Sporthalle Kreuztal, 57223 Kreuztal, Am Park). Nach der Heimniederlage des HC TuRa Bergkamen am letzten Wochenende in der heimischen Friedrichsberghalle gegen den Favoriten aus Hamm, bekommt es die Mannschaft von TuRa-Trainer Thomas „Tomek“ Rycharski am Sonntag mit einer weiteren Reserve eines Zweitligisten zu tun.

Der TuS Ferndorf II belegte in der abgelaufenen Oberligasaison mit einem ausgeglichenen Punktverhältnis Rang sechs. Der Saisonauftakt begann für die Mannschaft von Trainer Michael Feldmann, im Übrigen Bruder von Christian Feldmann, dem Trainers ASV Hamm II, mit einem Teilerfolg in Soest. 28:28 stand es nach 60 Minuten, die Ferndorf zum größten Teil beherrschte. Allerdings fiel mit Philipp Pfeil einer der Leistungsträger mit einer schweren Knieverletzung aus. „Für uns ist der Ausfall von Philipp Pfeil doppelt schlimm, weil wir ohnehin im Rückraum mit ganz jungen, recht kleinen aber sehr schnellen Spielern nicht optimal besetzt sind“, schreibt der TuS Ferndorf auf seiner Homepage.

„Ferndorf ist nicht so stark wie Hamm“, schätzt „Tomek“ den Gegner ein. Aber auch gegen diese Mannschaft darf sich der HCT nicht 27 Fehlversuche und technische Fehler wie gegen Hamm im ersten Saisonspiel leisten. „Daran müssen wir Tag für Tag arbeiten, damit es weniger werden.“ Rycharski sah aber am vergangenen Samstag auch Positives. „An die zweiten 30 Minuten gegen Hamm wollen wir anknüpfen.“ Notgedrungen aber wird er seine Abwehr wohl umbauen müssen, da Kreisläufer Kevin Saarbeck sich in der vergangenen Woche einen Muskelfaserriss zugezogen hat und länger ausfallen wird – neben Kevin Stork und Mirko Kauer. Saarbeck agierte als zweiter Vorgezogener in der Bergkamener 4:2-Deckung.

Im Angriff kann „Tomek“ dagegen wieder auf Linkshänder Leon Fülber zurückgreifen, so dass er wieder einen „kompletten“ Rückraum aufbieten kann, obwohl Pascal Terbeck noch nicht wieder bei 100 Prozent ist. Wer den Part am Kreis übernimmt, wird erst kurz vor Spielbeginn entschieden, möglicherweise, wegen seiner Größe, von Dustin Kurschuss. Zum Kader wird Torhüter Nils Harhoff gehören.

Bild: Leon Fülber (re.) steht dem HC TuRa in Ferndorf wieder zur Verfügung.

Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung im Artikel