HC TuRa Bergkamen, SuS Oberaden und RSV Altenbögge jetzt im Testspielmodus

507

Handball: In der Saisonvorbereitung befinden sich derzeit die höchstklassigen Männervereine HC TuRa Bergkamen, SuS Oberaden und RSV Altenbögge. Da stehen neben den notwendigen Trainingseinheiten vermehrt Testspiele auf dem Progrmm. Während TuRa und der RSV bereits einige hinter sich gebracht haben, hatten die Oberadener ihren Aufgalopp gegen Bommern.

TuRa-Kader füllt sich erst in den nächsten Tagen

Im Testspielmodus sind derzeit die Oberliga-Herren des HC TuRa Bergkamen. Drittligist Ahlener SG, RSV Altenbögge und PSV Recklinghausen waren die bisherigen Gegner. Alle Spiele musste das Trainerduo Lars Stratmann und Ingo Wagner mit dezimiertem Kader austragen. Roßfeldt, Wagner, Trost, Terbeck fehlten. Fülber, Nowaczyk und Neuzugang Hoppe verletzten sich, sodass beispielweise in der Begegnung gegen Ahlen in der 2. Halbzeit kein Auswechselspieler mehr zur Verfügung stand. Dass die Partie letztlich hoch mit 20:38 verloren wurde, war zuvorderst den Ausfällen geschuldet. Für Sonntag war noch der Test gegen ASV Hamm II geplant, der dann aber abgesagt wurde. Trotz der Umstände ist Lars Stratmann mit dem Stand der Vorbereitung nicht unzufrieden. Der Kader füllt sich in den nächsten Tagen, sodass die folgenden Testspiele gegen Ahlener SG II, bei der HSG Hohenlimburg und gegen TV Brechten mit mehr Personal bestritten werden kann.

Test gegen Bommern für den SuS eine Standortbestimmung

Verbandsligist SuS Oberaden startete zum Auftakt der Testspielserie mit einer 20:26-Heimniederlage gegen Oberligist TuS Bommern, der auch ohne Wechselmöglichkeiten dominant auftrat in der Römerberg-Sporthalle. Der Gegner wirkte eingespielt, was beim SuS nicht der Fall war. Da stimmten vielfach Laufwege und Absprachen noch nicht. Dennoch war es eine gute Standortbestimmung in den Augen von SuS-Spielertrainer Mats Yannick Roth. Mit der Deckungsleistung war er weitgehend zufrieden, wenngleich Tore über Gegenstöße (noch) nicht zu vermeiden waren. In der Offensive gilt es sich zu verbessern. Man wisse, woran man fortan zu arbeiten habe, so die Schlüsse von Roth aus dem Test.

Lange Ausfallliste beim RSV Altenbögge

Ohne die Langzeitverletzten Gregor Stefek (Achillessehnenriss) und Max Röckenhaus (Kreuzbandriss) muss Verbandsligist RSV Altenbögge derzeit die Saisonvorbereitung bestreiten. Auf die Ausfallliste gesellten sich noch Christopher Zacharias (Leistenbeschwerden), Philip Isenbeck (Schleimbeutel) wie auch die angeschlagenen Jonas Gerke und Felix Isenbeck sind derzeit angeschlagen. Dennis Geckert und Jan Weber treten kürzer. Mit dünner Personaldecke konnte RSV-Trainer Jens Schule-Vögeling so auch am Sonntag das letzte Testspiel zum Abschluss eines intensiven Trainingstages gegen den Dortmunder Verbandsligisten Westfalia Hombruch bestreiten und verlor 20:27. Die dritte Testspiel-Niederlage. Luca Tröster und Sebastian Fröhling standen allerdings wieder zur Verfügung. Es spielte auch Neuzugang Lukas Altenberg, ehemals Soester TV und TuRa Bergkamen. Allerdings ist Altenberg in Frankfurt bei der Bundespolizei und steht nicht immer zur Verfügung.

Bildzeile: Der TuRaner Dimitrij Stukalin setzt hier zum Torwurf an. Szene aus dem Testspiel gegen PSV Recklinghausen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.