Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

HC Heeren: Unterschiedliche Halbzeiten

HC Heeren: Unterschiedliche Halbzeiten
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Handball-Bezirksliga: HC Heeren – Soester TV II 28:31 (17:11). Erste Halbzeit klasse, die zweite dagegen katastrophal. So fasste HCH-Trainer Mike Rothenpieler das Spielgeschehen seiner Mannschaft gegen Soest zusammen. Am Ende stand eine Niederlage zu Buche.

Zunächst ohne den gesundheitlich angeschlagenen Dominik Hoeft ging Heeren ins Spiel. Es lief auch so. Heeren führte zur Pause „mit sechs“. Doch in Halbzeit zwei war alles wie weg geblasen. Nichts lief mehr. „Die Mannschaft hat sich nicht mehr daran gehalten, was vorgegeben war“, kritisierte der Coach, „offensichtlich waren sich einige Spieler zu sicher.“ Die Folge: Über 20 technische Fehler und verworfene Gegenstöße. Zwar kam Hoeft ins Spiel, doch der Vorsprung war aufgebraucht und am Ende stand eine verdiente Niederlage.
Mike Rothenpieler hatte vier A-Jugendliche im Kader, die bei der Ersten bereits mit trainieren und Kletschka sowie Trorlicht bereits Spielanteile bekommen haben. „Wir wollen sie langsam an die Senioren heran führen und hoffen, dass sie uns in Zukunft weiter helfen können.“

HCH: Vögeding, Müller, Leimbach; Athens, Redlin, Hoeft, Hohl, Schröer, Kletschka, Rother, Meding, Trorlicht, Mrochen, Wille.

Bild: HCH-Trainer Mike Rothenpieler war mit Halbzeit zwei gar nicht einverstanden.

Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung im Artikel