Hartmann-Triathlon-Team des TVG Kaiserau überzeugt beim Half-Ironman auf Mallorca

1030

Triathlon: Das Hartmann Triathlon-Team des TVG Kaiserau konnte bei der 3. Auflage des 70.3 Half- Ironman auf Mallorca mit guten Ergebnissen überzeugen. Insgesamt 3.000 Teilnehmer aus 67 Nationen starteten morgens ab acht Uhr vom Strand in Alcudia. Aufgeteilt in den jeweiligen Age-Groups ging es in sogenannten Wellenstarts auf die Strecke.

Auf einer Distanz von 1,9km schwimmen, 90 km Radfahren und 21.1km laufen war Jens Boettcher der schnellster Triathlet aus Kamen. Nach 5:05:32 Stunden überquerte er bei sonnigen und warmen 28 Grad die Ziellinie. Zweitschnellster Triathlet war der Joungster im Team, Tobias Burkhardt, der knapp achtMinuten später folgte. Alle vier Starter vom Hartmann-Team benötigten etwa 33 Minuten für das Schwimmen. Die Radstrecke wurde im Schnitt in 02:50:00 Sunden bewältigt. Hier ist die Leistung von Kai Haverkamp (Bild) hervorzuheben, der bereits in der Vorwoche vor dem Wettkampf ca. 600 km und 5.000 Höhenmetern auf der Sonneninsel bewältigte. „Ich wollte ausprobieren, was geht. Das Ergebnis stand im Hintergrund, ich bin fit durch das Rennen gekommen!“, so Haverkamp am Ende des Rennens. Nach dem Radfahren über das Kloster Luc, Inka, Morro und zurück nach Alcudia folgten noch 3 Lauf-Runden a 7 km am Strand und durch die Innenstadt von Alcudia. Tausende von Zuschauern feuerten die Athleten an, trennt sich doch in dieser abschließenden Disziplin die Spreu vom Weizen. Für Holger Krippenstapel lief es nicht ganz so gut. Probleme im Sprunggelenk ließen nur eine Zeit von 01:56:23 Std. über den abschließenden Halbmarathon zu. Die anderen drei Triathleten aus Kamen liefen unter 01:40:00 Stunden. „Es war hart, aber der Spaß stand im Vordergrund, dieses Ambiente, die vielen Zuschauer, das war toll“, so der glückliche Krippenstapel im Ziel. In den jeweiligen Age Groups kamen alle vier Hartmann-Triathleten unter die besten 100 ihrer Klasse, im Gesamtklassement aller 3.000 Athleten waren es Platzierungen unter den besten 800.

 Ein fader Beigeschmack sind die brutal schnellen Siegerzeiten bei den Profis und die Siegerzeiten in den Altersklassen. Wie geht das?“ so der einstimmige Tenor der Vier nach dem Half- Ironman- Rennen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.