Hartman-Triathleten starten in Gütersloh in die Saison

900

Triathlon: Bestes Wetter, viele Zuschauer und gute Konkurrenz, das alles zeichnete den Dalkeman in Gütersloh in diesem Jahr aus. Acht Athletinnen und Athleten des Hartman Triathlon Teams waren in verschiedenen Rennklassen aktiv.

Den Anfang machte Jannick Niessner, der im offenen Feld über die olympische Distanz (1km/40km/10km) an den Start ging und den Wettkampf als Saisonauftakt und Standortbestimmung nutze. Bereits um 8:30 Uhr ging es mit 99 weiteren Athleten ins kühle Nass, das Niessner bereits nach knapp 17 Minuten wieder verlassen konnte und nach 18:24 Minuten auf das Rad steigen konnte. Als einziger der vorderen Athleten war Niessner nicht mit einer Zeitfahrmaschine, sondern mit einem normalen Rennrad unterwegs, konnte den Rückstand auf die Top 10 jedoch weiter verkürzen. Mit der fünftbesten Laufzeit des Tages sammelte Niessner auf dem abschließenden „Zehner“ noch einige Konkurrenten ein und freute sich im Ziel über eine Zeit von 1:58:03 Minuten und Platz 10 in einem mit Bundesligastartern stark besetzten Feld.

Für die Damenmannschaft um Sonja Wundrock, Selina Schulz und Daniela Michalczyk ging es in der Regionalliga zur Sache. Aufgrund der großen Leistungsunterschiede in dieser Liga ging es vor allem für die Debütantinnen Schulz und Michalczyk darum, Erfahrung zu sammeln und „Ligaluft“ zu schnuppern. Dazu gehörte sich beim Schwimmen (500 Meter) gegen die Konkurrentinnen auf der Bahn zu behaupten. Schulz schwang sich als erste des Trios nach 11:42 Minuten auf ihr Rennrad, gefolgt von Wundrock und Michalczyk. In der zweiten Disziplin schloss Wundrock schnell zu Schulz auf und wechselte nach einer Radzeit von 36:05 Minuten (20 km) in die Laufschuhe, dicht gefolgt von Schulz. Michalczyk wechselte nach respektablen 41:35 Minuten. Im abschließenden 5km-Lauf zeigten alle drei Hartman Tris eine ähnliche Laufzeit, so finishte Sonja Wundrock nach 1:16:53 Stunden (Platz 74.). Selina Schulz folgte kurze Zeit später mit 1:19:41 Minuten (Platz 82) und auch Daniela Michalczyk überquerte nach 1:25:30 Stunde glücklich die Ziellinie (Platz 93).

Sprintdistanz mit Tobias Burkhardt, Timo Renner, Sören van Lück und Jan Häcker

Neben der Damenliga nahmen die Ligaathleten Tobias Burkhardt und Timo Renner sowie Sören van Lück und, nach längeren Verletzungspause, Jan Häcker in der sehr gut besetzten Sprintdistanz des Dalkeman teil.

Mit 9 Mann ging es im ersten Lauf auf die Schwimmbahn. Jan Häcker konnte als erster der vier in die Wechselzone laufen, war sogar einige Sekunden schneller als der schwimmstarke Timo Renner im zweiten Lauf. Aber auch Burkhardt erwischte einen guten Schwimmtag, wechselte etwas mehr als nach einer weiteren Minute nach dem Lauf durch die sehr lange und somit große Wechselzone auf die Radstrecke. Nach weiteren zwei Minuten folgte mit einer soliden Schwimmleistung, der seit längeren mal wieder im Triathlon aktive, Sören van Lück. Auf der windigen und kurvenreichen Radstrecke von 20km war es schwierig eine möglich hohe Radleistung anzurufen und möglichst schnell zu fahren. Burkhardt konnte am Ende der zweiten Radrunde zu Häcker aufschließen und nach einer Wende auch einigen Abstand herausfahren. Der anschließende Lauf war hier klar die Domäne von Tobias Burkhardt.

Als Endergebnis sprang für die vier Athleten aus Kaiserau folgende Platzierung heraus: Tobias Burkhardt 24. Gesamtplatz (4.Altersklasse AK 40 in 1:01 Stunden), Timo Renner 32. Gesamtplatz (in 1:03 Stunden), Jan Häcker 36. Gesamtplatz (4. AK 35 in 1:04 Stunden) und Sören van Lück 96. Gesamtplatz in 1:13 Stunden.

Bild: Daniela Michalczyk, Sonja Wundrock, Jannick Niessner, Selina Schulz

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.