Handballkreises Hellweg trauert um Hartmut Haunert

Handball: Die Handballer des Hammer SC 2008 und des Handballkreises Hellweg trauern um Hartmut Haunert, der in der vorigen Woche im Alter von 77 Jahren verstorben ist.

Der Verstorbene verschrieb sich seit seiner Jugend dem Handball, wo er beim damaligen TSV Berge, dem heutigen Hammer SC 2008 mit dem Handball begann. Darüberhinaus widmete er sich verschiedenen Tätigkeiten im früheren Handballkreis Hamm-Ahlen-Soest und jetzigen Kreis Hellweg. Über mehrere Jahrzehnte griff er zur Pfeife und leitete eine Vielzahl von Spielen. Bereits im früheren Kreis Hamm-Ahlen-Soest kümmerte er sich um das Rechtswesen und gehörte der Spruchkammer an.

Als sich am 29. Juni 2001 die Kreise Unna und Hamm-Ahlen-Soest in Bönen zum jetzigen Kreis Hellweg zusammen schlossen, gehörte Hartmut Haunert zu den Vorbereitern und dem ersten Vorstand des neuen Handballkreises an. Weiter als Schiedsrichter tätig, auch die Betreuung von Jungschiedsrichtern lag ihm am Herzen, gehörte in erster Linie das Rechtswesen als Kreisrechtswart und Mitglied der Kreisspruchkammer zu seinen Aufgaben. Darüber hinaus war er im Handball-Verband Westfalen im Landesspruchausschuss tätig. Vor drei Jahren schied er aus dem Vorstand des Kreises Hellweg aus, blieb aber dem Handball weiter verbunden und besuchte weiter Sitzungen und Veranstaltungen des Kreises. „Unsere Gedanken sind bei der Familie. “Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren” sagte Kreisvorsitzender Sebastian Elberg.

Die Trauerfeier findet am Montag, 3. Juni, um 11.30 Uhr in der Trauerhalle auf dem Friedhof in Hamm-Berge (Am Südbad/Ursulastraße 59069 Hamm).

Bild: Hartmut Haunert

Vorheriger ArtikelJSG Unna/Billmerich stellt zwei Kreispokalsieger
Nächster ArtikelSpaß und Freunde beim TG-Team-Cup 2019

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.