Handball-Teams vor dem Saisonstart

1500

Handball: Am kommenden Wochenende beginnt die Handball-Saison. SKU hat unsere heimischen Clubs in der Verbands-, Landes- und Bezirksliga beleuchtet, die jeweiligen Kader aufgezeigt und die Saisonziele erfahren.

SuS Oberaden I
Wie der Ortsrivale TuRa müssen sich die „Cobras“ in dieser Saison in der Verbandsliga 1 behaupten. Neuland, was abgesehen von den langen Anreisen ins Ostwestfälische für Spielertrainer Alex Katsigiannis nicht unbedingt ein Nachteil sein muss. Oben mitspielen wolle man schon. In den Testspielen der Saisonvorbereitung war eine fehlende Konstanz erkennbar. Zumeist passte es nur eine Halbzeit. Der SuS-Trainer: „Daran müssen wir arbeiten.“ Pohl, Massat und  Köhler haben sich verabschiedet, Neumann vom VfL Kamen ist neu.
Kader: Klepping, Makus; Roßfeldt, P. Stennei, B. Stennei, Fehring, Katsigiannis, Lauber, Hajduk, Roth, Herold, Holtmann, Noe, Braach, Schichler.

Bild: Neu bei den „Cobras“ – Kreisläufer Tim Neumann vom VfL Kamen / Foto SuS

HC TuRa Bergkamen
Erneut gab es beim HC TuRa einen personellen Umbruch. Schösse, Harbaum und Sporbeck wechselten, mit den Neuen Schäfer, Altenberg, Schumann, Stock, Füllber und Saarbeck sollen sie ersetzt worden. Alles junge Spieler, die noch weiter reifen müssen. „Das braucht Zeit“, bittet Trainer Thomas Rycharski um Geduld. „Vielleicht dauert es drei, vier Monate bis wir eingespielt sind.“ TuRa ist in die Verbandsliga 1 eingruppiert worden, alles unbekannte Gegner. Das Saisonziel indes ist abgesteckt: Eine sorgenfreie Saison spielen, genügend Punkte sammeln.
Kader: Stork, Faber; Nowaczyk, Domanski, Terbeck, Schäfer, Webers, Altenberg, Stock, Schumann, Fülber, Kauer, Moog, Ostermann, Saarbeck

RSV Altenbögge
Wie schon in der Rückrunde der letzten Saison bleiben die Traineraufgaben bei Timo Stracke und Florian Warias. Nach anfänglichen Problemen in der Saisonvorbereitung durch Urlaub und Verletzungen sieht man sich mittlerweile gerüstet für den Start. Vorjahresplatz fünf in der Aufstiegssaison soll möglichst bestätigt werden. Der Kader hat sich kaum verändert, sodass der RSV eingespielt die Punkterunde angehen kann.
Kader: K. Kleeschulte, Starzak, Karlin; Geckert, Florian, Engelmann, Sürig, D. Warias, Fe Florian, Flo. Warias, Stracke, Brandt, T. Weber, Altner, Isenbeck.

SuS Oberaden II
Krock, Schaumann und Gonschewski stehen dem SuS nicht mehr zur Verfügung. Matthies, Gerwien, Mork, Menzel und Flessenkemper sind neu im Team. Von einer Mitfavoritenrolle will Trainer Björn Grüter indes (noch) nichts wissen, er gibt eine Bestätigung des 3. Platzes aus dem Vorjahr als Saisonziel aus. Wechselhaft die Testspielergebnisse, dennoch waren sie erkenntnisreich.
Kader: Schäfer, Wenzel; H. Schuchtmann, P. Schuchtmann, , Wagner, Merten, Rodefeld, Mork, de West, Stratmann, Flessenkemper, Gerwien, Grosser, Matthies, Wegelin.

SG Handball Unna Massen
Die SG firmiert mit neuem Namen, doch die Mannschaft ist weitgehend mit dem Team der SG Massen aus dem Vorjahr identisch. Stefan Rust hat die Traineraufgaben mit Dirk Düllmann zusammen übernommen. Die Saisonvorbereitung hat dem Trainerduo die Erkenntnis gebracht, das man defensiv schon gut steht, in der Offensive aber noch zulegen muss. Um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen, will die SGM von Beginn an punkten und so eine gefahrlose Saison bestreiten.
Kader: K.Borowski, S. Borowski, Büscher, Benna; Alexandrino, M. Biernat, A. Biernat, Geuken, Segiet, Ostermann, Seemann, Becker, Witte, Uhlenbrock, Diste, Haschke, Höni, Brüggemann, Tschorn.

VfL Kamen
Tobi Goeke blieb im Trainerstab, zu ihm gesellte sich jetzt Bastian Umbescheidt und man geht gut gerüstet in die zweite Bezirksliga-Saison nach dem Aufstieg. Die Saisonvorbereitung war ordentlich, es wurde viel experinemntiert. Im Vorjahr war es Platz sechs, in der neuen Saison soll es möglichst rangmäßig höher in der Tabelle gehen.
Kissing, Mohr, Banaschak, Amonat; Goeke, Blickling, Heunemann, Jagusch, Kaim, . M. Keck, Kuropka, Drees, Wilking, Walters,Vogt, Sutmeier, Schuster, Schlüter, Mork, Lysakowski.

TuS Westfalia Kamen
TuS-Trainer Ralf Weinberger sieht sich mit seinem Aufsteiger-Team vor einer schweren Saison, das da nur heißen kann Klassenerhalt. „Von Beginn an geht es gegen den Abstieg.“ Die Vorbereitung verlief  holprig, ebenso die Testspiele mit den Trainings-Wochenenden.
Kader: Karras, Müller; Ro. Meding, Si. Meding, Eckmann, Lehnen, Ya. Kowalski, Mi. Kowalski, Wortmann, Dreischhoff, Thom, Witt, Lunke, Bülte.

TuS Jahn Dellwig
Eine Woche länger Zeit der Saisonvorbereitung, die Wünsche offen ließ, haben die Dellwiger, denn die erste Partie gegen Mitaufsteiger Kamen wurde auf den 26. September verlegt. Im zweiten Jahr hat Trainer Boris Heinemann das Sagen, will selbst vornehmlich in der Abwehr mitspielen, um dem eigenen mitunter noch zu hektischen Spiel mehr Sicherheit zu verleihen. Als Aufsteiger heißt eindeutig das Ziel Klassenerhalt.
Kader: Walkuschewski, Stracke; Egger, Hering, Rosteius, J.Schreiber, L. Schreiber, Rahn, Moldenhauer, Renzel, Scheing, Unkhoff, Freese, Hering, Heinemann, B. Heinemann.

HC Heeren
Den Platz auf der Trainerbank hat weiterhin Bernd Bolle. Er sieht seine Mannschaft noch nicht eingespielt, weil es in der Saisonvorbereitung immer wieder Ausfälle gab. Bis auf Rintzel und T. Stock ist der Kader zusammen geblieben. Lukas wechselte vom Stadtrivalen TuS Kamen an die Heerener Straße. In erster Linie möchte der HCH an die gute Rückrunde vom Vorjahr anknüpfen und von Beginn an Punkte sammeln, um nicht in die Abstiegszone zu geraten.
Kader: Geier, Vödeding, Wellner, Müller; Redlin, Siegert, N. Tecklenburg, T. Tecklenburg, Leniger, Rother, Stock, M. Mrochen, D. Mrochen, Stehling, Denger, Hoeft, Janzen, Lukas.

Bild: Fünf neue Spieler müssen im Verbandsliga-Team der TuRaner integriert werden – Moritz Schäfer, Till Stock, Lukas Altenberg, Marcel Schumann, Leon Füllber sowie Kvin Saarbeck (nicht im Bild),

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.