Handball-Saison in Westfalen beendet – Aufsteiger RSV Altenbögge und SGH Unna Massen sowie Landesliga-Damen des Königsborner SV II

844

Handball: Die Handball-Saison 2019/20 ist im Verband Westfalen aufgrund der Coronavirus-Krise mit Stand vom 12. März 2020 beendet. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor, die der Verband auf seiner Homepage am Sonntagnachmittag veröffentlichte. Die wichtigsten Nachrichten aus heimischer Sicht: Die Männer des HC TuRa Bergkamen bleiben Oberligist. RSV Altenbögge steigt in die Verbandsliga auf und in der Bezirksliga schaffte die SGH Unna Massen den Sprung in die Landesliga. Die Damen des Königsborner SV II sind zukünftig Verbandsligist.

Ziel des Verbandes war es, für Auf- und Abstiegsfragen einheitliche Regeln von der Oberliga bis zur Kreisklasse zu finden. „Jedes Modell hat seine Vor- und Nachteile“, heißt es in der Mitteilung. Für Vereine, bei denen noch eine mögliche Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie auf sportlichem Weg einen Aufstiegsplatz erreichen würden, wird dieses durch die Vergabe einer Wildcard berücksichtigt. Eine abschließende Entscheidung mittels Quotientenregelung über die regulären Aufstiegsplätze würde dieser besonderen Situation nicht gerecht werden. Maßgabe für den HVW war es, keine Einzelentscheidungen zu Beendigung, Wertung und Fortsetzung zu treffen, sondern eine möglichst faire Komplettlösung zu bieten.

Der Kreisvorstand des Handballkreis Hellweg hat die Vorgehensweisen zum Spielbetrieb des HV Westfalen auch für den Kreisspielbetrieb übernommen. Auf der Homepage des Kreises heißt es: Wir hoffen, wie auch der HV Westfalen, damit den Vereinen Planungssicherheiten in Bezug auf die spieltechnischen Folgen zu geben und gleichzeitig auch unter sportlichen Gesichtspunkten den aktiven Handballern gerecht zu werden.

Bildzeile: Die Männer der HSG Unna Massen jubeln – sie steigen in die Landesliga auf.

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.