Handball-Landesligisten sind im Testspielmodus

391

Handball: Der Saisonstart am ersten September-Wochenende rückt näher. Auch die heimischen Landesligisten haben dieses Ziel vor Augen, arbeiten darauf hin, bereiten sich vor. Trainingseinheiten ist das eine, Testspiele das andere. SuS Oberaden II, VfL Kamen und SGH Unna Massen sind im Testspielmodus.

SGH Unna Massen war am letzten Wochenende zwei Mal im Einsatz. Beim TuS Westfalia Hombruch II gewann die Mannschaft von Trainer Matthias Uhlenbrock 25:23 (12:11). Weiter zu integrieren war vor allem Rückkehrer Daniel Lichte, der sich nach langen Jahren beim OSC Dortmund wieder bei der SGH engagiert. Sein Einsatz ist wichtig, denn der Routinier ersetzt auf Halbrechts den verletzten Bastian Stennei, der mit einer Knieverletzung auf unbestimmte Zeit ausfällt. Der Test zeigte auf, dass die Abwehrleistung besser geworden, im Angriff allerdings noch zu tun ist.
Im zweiten Test tags darauf beim Verbandsligisten HSG Hohenlimburg musste man sich 24:27 (14:12) geschlagen geben. Danach sah es zuächst nicht aus, denn da führten die Kreisstädter bis weit in die zweite Hälfte jeweils mit zwei Treffern. Am Ende machte sich ein Kräfteverschleiß bemerkbar und führte zu der Niederlage.
Die SGH setzte Keller, Stork, Kleppng: F. Braach, P. Stennei, Traue, T. Braach, Geuken, D. Weicken, Ivanilson, Lichte, Krause, A. Biernat, Hampel, N. Weicken.

Bildzeile: Rückraumspieler Bastian Stennei fällt derzeit bei der SGH Unna Massen mit einer Knieverletzung aus.

Geduld und Kampf warf der SuS Oberaden II im Testspiel beim TV Westfalia Halingen in die Waagschale und durfte sich am Ende über einen verdienten 20:19 (10:10)-Auswärtserfolg freuen. SuS-Trainer Sascha Rau lobte vor allem das Zusammenspiel und die mannschaftliche Geschlossenheit.
Der SuS spielte mit Vetter, Wegelin, Grosser, Junge, Weber, P. Schuchtmann, Mork, Schäfer, Kreutzer, Goslawski.

Bildzeile: Coach Sascha Rau konnte mit dem SuS Oberaden II das Testspiel 20:19 in Halingen gewinnen.

In den Testspielen gegen Verbandsligist RSV Alenbögge (29:34) und SuS Oberaden (19:25) musste der VfL Kamen jeweils dem Gegner zum Sieg gratulieren. Trotz der beiden Niederlagen sah Trainer Uwe Nitsch gegen die beiden klassenhöheren Gegner gute Ansätze, vor allem im  Spiel am Freitag gegen Oberaden, in dem man bis zur 45. Minute auf Augenhöhe war. Einen Tag später stellte sich die Nitsch-Truppe zum Vergleich gegen den TV Wickede auf und musste sich auch hier geschlagen geben. 18:20 (11:13. Im Kader fehlten Drees, Goeke, Brandt und Darenberg. Das Fazit von Uwe Nitsch gegen Wickede: Abwehr ordentlich, aber vorne keine Treffsicherheit.
Der VfL bot Presch, Kuropka, Keck, Jagusch, Ligges, Wilking, Vogt, Lehmkemper und Schuster auf.

Bildzeile: Beim TuS Westfalia Hombruch II gewann die SGH-Mannschaft von Trainer Matthias Uhlenbrock 25:23 und im zweiten Testspiel musste man sich beim Verbandsligisten HSG Hohenlimburg 24:27 geschlagen geben.

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.