Handball-Landesliga: VfL Kamen meldet zweiten Saisonsieg – SGH zum zweiten Mal geschlagen

377

Handball, Landesliga: Nach dem Sieg in Beckum ließ der VfL Kamen am Samstag den zweiten gegen Dolberg folgen und schob sich vor auf Tabellenplatz sechs. SGH Unna Massen musste sich dagegen in Gladbeck nach einer schwächeren 1. Halbzeit am Ende 25:29 geschlagen geben.

VfL Kamen – SV Eintracht Dolberg 23:20 (14:13). Erst in den letzten zehn Minuten konnte sich der VfL in der Koppelteich-Sporthalle auf die Siegerstraße bringen. Drees markierte das 20:19 (53.), Nie sowie Darenberg ließen das vorentscheidende 21:19 und 22:19 (56.) folgen. Dolberg hatte da nur noch einen Gegentreffer entgegen zu setzen. Erneut Darenberg stellte das 23:20-Endergebnis dann sicher. Nach dem Sieg sah es lange vorher nicht aus. Dolberg mit seiner harten Abwehrarbeit bereitete den VfLern Probleme. Erst eine Umstellung in der Abwehr von 6:0 auf 5:1 ließ die VfLer besser aufkommen. VfL-Trainer Uwe Nitsch: „Das war der Schlüssel zum Erfolg. Da konnten wir Dolberg mehr unter Druck setzen. Wir müssen es bei einer Führung von zwei, drei Toren aber auch schaffen, auf drei, veir Tore weg zu ziehen. Dann hätten wir leichteres Spiel.“
VfL: Mohr, Presch, Schuster, Kuropka, Göke, Schulte, Darenberg, Keck, Wilking, Ligges, Drees, Nie.

VfL Gladbeck II – SGH Unna 29:25 (20:13). Das hatten sich die Kreisstädter sicher anders vorgestellt. Sie kassierten beim weiterhin ungeschlagenen Tabellenzweiten die zweite Saison-Niederlage. Lediglich bis zum 6:6 war die SGH auf Augenhöhe, dann zog Gladbeck davon. Die eigenen Chancen warf man dagegen weg. Den Halblinken Sporkmann von Gladbeck, eigentlich ein Spieler aus der Ersten von Gladbeck und über zwei Meter groß, bekam man nicht in den Griff. SGH-Trainer Matthias Uhlenbrock: „Wir mussten deshalb die Deckung umstellen, was wir zuvor nicht trainiert hatten. Das Spiel haben wir in der 1. Halbzeit verloren. In Gladbeck kann man verlieren, das erhöht jetzt den Druck auf die weiteren Spiele.“
SGH: Stork, Klepping, Keller; Traue, F. Braach, Geuken, P. Stennei, T. Braach, Lichte, Bottner, Krause, Hampel, A. Biernat.

Bildzeile: Kamens Tom Darenberg (Mitte) führt in dieser Szene einen Freiwurf aus und spielt Niklas Kuropka an. Der VfL gewann sein Heimspiel gegen Dolberg 23:20.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.