Handball-Landesliga: SGH landet dritten Saisonsieg – Freude bei der SuS-Reserve über den ersten Erfolg

523

Handball: Die SGH Unna Massen wurde im Landesliga-Derby gegen den VfL Kamen ihrer Favoritenrolle gerecht und feierte den dritten Saisonsieg. Erstmals siegte der SuS Oberaden II gegen die Dritte des ASV Hamm-Westfalen.

SGH Unna Massen – VfL Kamen 25:16 (12:9).
Der Favorit hat gewonnen und landete den dritten Saisonsieg. In der Anfangsphase sahen die Zuschauer in der gut gefüllten EBG-Sporthalle eine ausgeglichene Begegnung. Nikolas Weicken brachte die SGH nach 27 Minuten mit 10:9 in Front, Tobias Ostermann und Tim Brach legten zur 12:9-Halbzeitführung nach. Nach der Pause konnten sich die Gastgeber absetzen – 19:12 (50.) und 22:15 (58.) lauteten die Zwischenstände. Pascel Stennei machte mit der Schlussirene den am Ende noch klaren 25:16-Heimsieg perfekt.

Trainerstimmen
Matthias Uhlenbrock (SGH): Wir haben uns in der 1. Halbzeit noch schwer getan. Es waren noch zu viele Fehler und der letzte Punch fehlte. Die ersten Minuten nach der Pause waren noch etwas fahrig. Dann haben wir uns zusammengerissen und konnten uns absetzen. Sven Keller im Tor hat überragend gehalten und die Abwehr davor hat auch gute Arbeit geleistet. So können wir uns über den dritten Saisonsieg freuen. Wir wünschen Steven Vogt gute Besserung.
Uwe Nitsch (VfL): Bis zum 9:9 konnten wir die Partie offen gestalten. Dass es nicht zu mehr reichte, lag klar an uns. Wir haben wiederum viele Chancen liegengelassen, vor allem über Außen. Auch im weiteren Spielverlauf haben wir die nötige Konsequenz vermissen lassen. Vorne hat es nicht funktioniert. Das ist reine Kopfsache. Man muss aber zugestehen, dass die SGH individuell stark besetzt ist. Es ist noch vieles aufzuarbeiten. Steven Vogt hat sich an der Achillessehne verletzt und musste ausscheiden. Bitter.

SGH: Keller, Stork; A. Biernat, Hampel, D. Weicken, N. Weicken, P. Stennei, Geuken, Lichte, Ostermann, T Braach, Ivanilson, F. Braach, Krause.
VfL: Presch, Mohr; Kuropka, Schuster, Goeke, Schulte, Darenberg, Vogt, Nie, Drees, Lehmkemper, Brandt, Wilking, Ligges.

Bildzeile: Sicher stand die Oberadener Abwehr. Mit die Grundlage für den ersten Saisonerfolg.

SuS Oberaden II – ASV Hamm-Westfalen III 29:22 (14:12).
Erster Saisonsieg für die „Adler“. Ein verdienter Erfolg. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte sich noch keine Mannschaft Vorteile verschaffen. Dennis Schott stellte das 9:9 her (21.) Paul Schuchtmann brachte seine Farben zwei Minuten später 11:10 in Front und zur Halbzeit hieß es 14:12. Nach der Pause konnten sich die „Adler“ absetzen. 20:16 (43.) und 25:18 (52.) waren die Zwischenstände. Dominik Kreutzer setzte drei Sekunden vor der Schlusssirene den Schlusspunkt zum 29:22.

SuS-Trainer Sacha Rau: Das war eine gute Leistung von meiner Mannschaft insgesamt. Alle Handball-Tugenden wurden befolgt und daher konsequenterweise das Spiel gewonnen.  Hinten haben wir Beton angemischt, eine gute Geschwindigkeit nach vorne gehabt und die nötigen Tore erzielt. Es gibt so Tage wie heute, das passt fast alles und das ist auch der Grund dafür, dass wir das Spiel so souverän gewonnen haben. Das gibt sicherlich Aufschwung für die Aufgabe nächste Woche gegen den VfL Kamen.
SuS: Wenzel, Makus; Grosser 2, Goslawski 3, P. Schuchtmann 5, Schott 3, Kreutzer 2, Wegelin 1, Junge, H. Schuchtmann 8, Schäfer 1, J. Weber 2, Roth 2.

Bildzeile: Überschattet wurde das Derby in der Unnaer EBG-Sporthalle von der schweren Verletzung des VfLers Steven Vogt (Nr. 10), der hier einen Kamener Angriff einleitet.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.