Handball-Landesliga: Großes Bohei vor dem Spitzenspiel am 16. Spieltag

215

Handball-Landesliga:  HSG Herdecke/Ense – RSV Altenbögge (Sonntag, 17.00; Sporthalle Herdecke-Bleichstein, 58313 Herdecke, Bleichstein). Großes Bohei, vor allem von Seiten der Gastgeber, gibt es vor dem Spitzenspiel am 16. Spieltag zwischen dem Tabellenvierten aus Herdecke und Spitzenreiter RSV Altenbögge. Vor allen in den sozialen Medien heizt die HSG die Stimmung an. „Das wird ein Spektakel. Wir machen keine Gefangenen. Nur die Punkte zählen“, ist da von Trainer Stephan Hellwig zu lesen, über den auch geschrieben wird, dass er „heiß wie Frittenfett“ sei.

Damit macht er aber dem Tabellenführer und seinem Trainer keine Angst. „Wir sind auch motiviert und wollen da gewinnen“, ist da Trainer Jens Schulte-Vögeling schon einen Tacken sachlicher. „Uns ist bewusst, dass es ein Spitzenspiel ist, aber meiner Meinung nach ist diese Aufgabe auch nicht weitaus schwerer wird als die letzten Spiele. Auch da mussten wir uns schon strecken. Also sind wir auch in der Richtung gut vorbereitet.“

Herdecke ist Aufsteiger und hat den Durchmarsch von der Kreis- in die Landesliga geschafft. Dabei stützt sich die HSG auf eine ehemalige Bundesliga-A-Jugend, die durch ein paar erfahrene Akteure ergänzt wurde. Dazu gehören Torhüter Dominik, der über Drittligaerfahrung verfügt und Timm Höntsch, der für Schwerte in der Verbandsliga auflief. „Das ist schon eine gute Mischung und sie haben sich im ersten Landesligajahr zu Recht im oberen Bereich wiedergefunden“, so die Einschätzung vom RSV-Trainer.

Schulte-Vögeling ist froh, dass er mit voller Kapelle am Sonntag nach Herdecke an die Ruhr fahren kann.

Bild: RSV-Trainer Jens Schulte-Vögeling lässt sich keine Angst einflößen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.