Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Handball Kreispokal Frauen: HC TuRa tut sich schwer gegen Königsborn
Handball Kreispokal Frauen: HC TuRa tut sich schwer gegen Königsborn

Handball Kreispokal Frauen: HC TuRa tut sich schwer gegen Königsborn

Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Handball: In vier Vorrundengruppen wurde der Frauen-Kreispokal im Handballkreis Hellweg eingeläutet. Einige Teams hatten gar nicht erst gemeldet, am Wochenende zogen HC Heeren und HSG Soest noch kurzfristig ihre Teilnahme zurück. Ins Halbfinale, das zu Beginn des kommenden Jahres ausgetragen wird, gelangten HC TuRa Bergkamen, SGH Unna Massen, Soester TV und Lüner SV.

In der Vorrunde 3 gewann Gastgeber SGH Unna in der EBG-Sporthalle gegen Landesligist Ahlener SG knapp mit 25:24 und qualifizierte sich für das Halbfinale. Ebenso der Lüner SV in der Vorrunde 2 – der LSV war gegen TuS Westfalia Kamen und Hammer SC erfolgreich. In Dolberg waren in der Vierergruppe Oberligist HC TuRa Bergkamen, Landesligist Königsborner SV II und der gastgebende Bezirksligist SV Dolberg die Gegner. Während Favorit TuRa den TV Werne 18:5 und Dolberg 21:7 ungefährdet schlagen konnte, lag im Spiel der TuRanerinnen gegen Königsborn eine Überraschung in der Luft. Zum Ende der regulären Partie hatte es 10:10 gestanden, ein entscheidendes 7-Meter-Werfen gemäß den Durchführungsbestimmungen musste her, um den Sieger zu ermitteln. Hier fehlte dem KSV das nötige Glück und der letzte Ball sprang von Innenpfosten zu Innenpfosten, fand aber nicht den Weg über die Linie.
Nach einer 5:1-Führung wurden die Bergkamener Oberliga-Damen im Spiel gegen Königsborn nachlässiger und verlangsamten das Tempo. De KSV kam auf und erreichte nach der zwei Mal 15minütigen Spielzeit das Unentschieden, was zum Siebenmeterwerfen führte. TuRa spielte ohne Vanessa Rohlf und Silja Mende-Kamps, hatte aber wieder Sally Unger dabei. TuRa-Coach Ingo Wagtner war in erster Linie froh, dass sich keine seiner Spielerinnen verletzt hatte. Samstag geht es zum Saisonauftakt in der Oberliga gegen HSG EURo.
Zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft war KSV-Coach Kai Harbach, der sich besonders über den 17:11-Sieg seiner Mannschaft gegen den zukünftigen Liga-Konkurrenten TV Werne freute. Tenor beim KSV: Wir sind für die Landesdliga gerüstet.
Bild: Die TuRa-Neuzugänge Denise Heinrich (li.) und Ira Schöße spielten gegen ihre alte Mannschaft vom TV Werne.
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.