Handball-Kreisliga: An der Spitze zeichnet sich noch keine Entscheidung ab

Handball: Am drittletzten Spieltag zeichnet sich an der Spitze der Handball-Kreisliga Hellweg noch keine Entscheidung ab, denn die beiden führenden Teams Soester TV III und SV Eintracht Dolberg II gewannen ihre Spiele.

Soester TV III – TuS Westfalia Kamen 36:22
Mit dem Sieg begradigte der Soester TV die Tabelle und führt sie nun an. Im Nachholspiel in der Börde-Halle schlugen sich die Kamener anfänglich gut, mussten aber nach dem 5:5 den Soestern das Feld überlassen. Die Soester setzten sich aber erst zum Ende der ersten Halbzeit auf 19:12 ab. Im zweiten Spielabschnitt bekam die Mannschaft von Ralf Weinberger keine Möglichkeit, sich zu verbessern. Nach dreizehn Minuten betrug die Differenz beim 28:18 zehn Tore, am Ende waren es zwölf nach einem 33:19-Zwischenstand. Soest wurde der Favoritenrolle gerecht.
Soest: Sosna – Steinweg, Pat. Vahle (5), Matthias Stoppelkamp (1), Dohle (1), Peters (10/1), Ebbinghause (1), Kynast (1), Schröder (3), Strohe, Finn Voss-Fels (8), Fynn Stoppelkamp (1), Schindler (3), Scholten (2)
TuS Westf. Kamen: Korte – Lehnen (5), Thom (2), Patr. Eckmann, Bülte (2), Kowalski (7/6), Witt (1), Freise (1), Dreischhoff (1), Penning (3)

VfL Brambauer II – TuS Westfalis Kamen 37:27
Der VfL Brambauer ist wieder auf Erfolgkurs. Nach der Schlappe in Beckum hielt der VfL “Kriegsrat”. Trainer Dominik Schidlowski machte deutlich, wie gut die Mannschaft dasteht und keinen Grund hat, die Saison schon jetzt auslaufen zu lassen. Das bekam TuS Westfalia Kamen, der bis auf das Nachholspiel in Soest zuletzt recht erfolgreich agierte, zu spüren. Nach anfänglich Kamener Führung drehte der VfL Brambauer nach dem 5:5 und 6:6 das Spiel und nahm eine 16:12-Führung mit in die Pause. Die zweite Halbzeit gehörte dem VfL Brambauer, der 23:14 und 27:19 führte und den knapp besetzten Kamenern keine Chance ließ.
VfL Brambauer: Tesch, Schmidt – Pörschke (6), Surkamp (2), Patr. Strauch (12), Hövener, Scheidereit (5), Wolke (4/3), Dav. Strauch (1), Ziepel (4/1), Brink (2), Wessel, Mross (1)
TuS Westfalia Kamen: Korte, Zaylke – Gerand (1), Lehnen (2), Patr. Eckmann, Thom (7/3), Koller (5), Bülte (8/1), Penning (4)

SuS Oberaden III – TuS Anröchte 36:23
In der Römberg-Halle in Oberaden kassierte der TuS Anröchte die fünfte Niederlage in Folge und jetzt Elfter. Oberadens Team um Jürgen Klönne ließ von Anfang an erkennen, die Punkte wollen wir. Mit 9:4 als Zwischenstation sah das Unternehmen doppelter Punktgewinn mit 22:14 schon zur Halbzeit sehr vielversprechend aus. Die zweite Halbzeit verlief nicht ganz so deutlich für die heimische Mannschaft, aber nach einer 28:18-Führung kaum nachließ und den zwölften Saisonsieg einfuhr. Nico Schäfer hatte mit zwölf Treffern den größten Anteil.
SuS Oberaden: Caspari, Lipinski – Rau (2), Matheis (3), Gonschewski (6), Lohmeier, Schäfer (12), Thunich (2), Ratzke (2), Schott (8/4), Bober
TuS Anröchte: Lücke, Jähndel – Dameier, Lenze, Schauerte, Müller (13/5), Becker (1), Döring (1), Kleine (1), Petermeier (4), Pieper (1), Hess (2)

Soester TV III – RSV Altenbögge II 40:25
Auf dem Weg zur Meisterschaft knackte der Soester TV zum zweiten Mal die 40-Tore-Marke. Patrick Vahle setzte sie mit einem Siebenmeter ” Besser noch als die Angriffsleistung ist der starke Deckungsverband zu loben. Wir wollten Altenbögge mit guter Abwehrarbeit den Zahn ziehen, das ist uns gelungen” lobte STV-Trainer Jan Stoppelkamp. Seine Mannschaft kam durch leichte Ballgewinne zu vielen Toren. Nach einem 12:5-Pausenstand wurde die Differenz von zehn Toren schon bald erreicht und die Führung bis zum Ende stetig ausgebaut.
Soester TV: Sosna, Höni – Pat. Vahle (2/1), Mathis Stoppelkamp (4), Ebbinghaus (2/1), Jungmann, Kynast (2), Schröder (12), Finn Voss-Fels (3), Christian Vahle, Fynn Stoppelkamp (6), Kindt (7), Schindler (2)
RSV Altenbögge: Karlin, Peitz, Abel, Korkowski (4), Lakony (3), Kaftan (3), Hübner (1), Altner (5), Nitsch (1), Alexandrino (5/1), Lublow (3)

HSG Soest – SGH Unna Massen II 19:32
Seit sechs Spiel wartet HSG Soest auf einen Punktgewinn. Auch die Spielgemeinschaft aus Unna machte den Soestern einen Strich durch die Rechnung. “Wir waren das erst Mal wieder komplett, aber es hat nicht geklappt, weil wir schlecht waren” fasste HSG-Trainer Michael Eckey zusammen. Sein Team verlor Sebastian Haberland schon nach neunzehn Minuten mit der blauen Karte. Unna-Massen legte einen blitzsauberen Start mit einem 7:0-Lauf hin. Zehn Tore Unterschied betrug der Vorsprung der Pluschke-Sieben beim Pausenpfiff. Auch im zweiten Spielabschnitt bestimmte Unna-Massen klar das Geschehen und verließ die Dülberg-Halle mit einem deutlichen Sieg.
HSG Soest: Wennemers, Vahrenbrink – Ostermann, Ostermann (4), Martin Kunat (1/1), Haverland (1), Alex. Eckey (3), Hattwig, Brinkwirth (1), Kassing (3), Dom. Kunat (1), Bügler (4/3), Kellner (1), Preuss
SGH Unna Massen: Wigger, Keller – Hoffmann (6), Nicolaiciuc, Leciejewska (3), Krämer, Brüggemann (5/1), Muhr (5), Chucher, Bruss (8), Mundhenke (5)

VfL Kamen II – TV Beckum II 27:21
Die Beckumer, die eine Woche vorher dem VfL Brambauer mit dem 29:20-Sieg einen Streich gespielt haben, wollten in Kamen daran anknüpfen. Das ist der Gastmannschaft auch durchaus gelungen. Nach einer knappen Führung in der ersten Halbzeit und einer 12:10-Pausenführung , blieb der VfL Kamen wachsam und ließ sich nicht beirren, auch als die Gäste bis auf 16:15 herankamen. Kamen nahm das Heft in die Hand, legte eine 21:15-Zwischeneinführung ein und behielt am Ende die Punkte mit einem deutlichen Ergebnis in der Koppelteich-Halle.
VfL Kamen: Kissing, Armonat -Henze, Justus Keck (7/3), Nürnberg, Jul. Brand (1), Blickling (4), Ligges (6), Hohl (1), Nie (3), Tim Brand (3), Gonzales-Filbrandt (1), Lenzmann (1)
TV Beckum: Ruddigkeit – Leier (2), Bröckling (4), Platz, Conrad, Präffke (2), Alex. Gerndt (6), Lips (1), Kleinerüschkamp (1), Exner, Kleickmann, Rol. Berief (5/2).

Eintracht Dolberg II – ASV Hamm-Westfalen IV 33:27
Am Ende fiel der Sieg des Tabellenzweiten Dolberg noch mit sechs Toren deutlich aus. Aber so deutlich verlief das Spiel lange Zeit nicht. In der ersten Halbzeit fiel die Führung maximal mit drei Toren aus, ehe es mit 15:13 in die Halbzeit ging. Danach blieb es zunächst knapp, aber mit 19.14 und 20:15 meldete Dolberg erstmals Ansprüche auf den Sieg an. Bei 24:22 schien die Hammer Mannschaft das Spiel noch mal kippen zu können, aber die Dolberger ließen sich das Heft nicht aus der Hand nehmen und setzten sich durch.
Eintracht Dolberg: Klockenbusch, Hötte – Scheel (3/1), Tob. Schröer (1), Carsten Schröer (2), Sumpmann (1), Strickmann (7/1), Lauf (4), Brentrup (7), Heising (7), Schlieper (1),
ASV Hamm-Westfalen: Drefahl – Faust, Rüsse, Kluh (3), Drees (1/1), Hoppe (2), Seb. Pannott, Till Heinlein (3), Kruse, Hegemann (1), Chilla (4/4), Reimann (7), Rychlick (5)

Hammer SC II – Werler TV 38:14
Auch die Voss-Halle in Hamm verließ der Werler TV mit leeren Händen und kassierte damit die 22. Saisonniederlage. Schon bald wurde klar, Hamm mit 11:2 gestartet würde die Punkte bekommen. Die 22:6-Pausenführung baute der Hammer SC weiter aus und ließ dem Absteiger zur 1. Kreisklasse nicht den Hauch einer Chance.
Hammer SC: Jäschke – Mähler (4), Bose (2), NaYYar, Wohlrath (5), Czeloh (2), Gerke (5/4), Wegerich (4), Heymann (6), Winterstein, Rudolph (4)
Werler TV: Jovic, Gerling – Jens Kröllken, Joni Dil (2/2), Kleinauer (1), Hesselmann (2), Golisch (3), Kuhlmann, Iacovino (2) , Welzel (1), Nick Dil (3).

Vorheriger ArtikelTTF Bönen I kehrt in die NRW-Liga zurück
Nächster ArtikelZwei Teams, zwei gleiche Sorgen, ein gemeinsamer Test

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.